Suche

Anzeige

Kerrygold verzeichnet größten Käuferzuwachs

Knapp vier Millionen neue Käufer hat die Marke Kerrygold im vergangenen Jahr im Lebensmitteleinzelhandel hinzugewonnen, ihren Marktanteil gleichzeitig um 2,3 Prozentpunkte erhöht. Die irische Butter ist damit eine der 100 Top-Marken 2014, die von der „Lebensmittel Zeitung“ gemeinsam mit der Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) prämiert wurden.

Anzeige

Neben Kerrygold können mehr als 25 weitere Marken immerhin Käuferzuwächse von einer knappen Million bis hin zu drei Millionen vorweisen. Die enormen Zuwächse belegen: Marken sind trotz dynamischer Entwicklung der Private Labels nach wie vor ein Kundenmagnet – sowohl bei den Supermärkten wie bei den Discountern. Dabei finden sich sowohl Klassiker wie Coca-Cola, Rama, Südzucker, Nivea oder Toffifee als auch Newcomer wie Funny Frisch Kesselchips, AriZona oder Bull’s Eye auf der Liste der 100 erfolgreichsten Marken.

Das Rückgrat einer Marke sind Werte

Um im Wettbewerb mit den Eigenmarken der Händler bestehen zu können, ist kontinuierliche Markenarbeit gefragt: „Es muss klar sein, wofür eine Marke auf der funktionellen Seite steht und welchen Werten sie entspricht“, resümiert Dr. Wolfgang Adlwarth in der „Lebensmittel Zeitung“ den Erfolg der ausgezeichneten Produkte. Adlwarth ist verantwortlich für strategisches Marketing und Konsumenten-Panels bei der GfK in Nürnberg. Werte seien das Rückgrat einer Marke und ein wichtiger Erfolgsfaktor, erklärt der Markenexperte.

Titelvoraussetzungen für die Brands sind dabei eine positive Umsatzentwicklung und der größte Marktanteilszugewinn in ihrer Warengruppe. Als Grundlage für die Ermittlung der Sieger-Marken dienen das GfK-Haushaltspanel mit 30.000 Teilnehmern und das Individualpanel mit 5.000 Konsumenten. Die Prämierung findet in diesem Jahr zum siebten Mal statt. (Lebensmittel Zeitung/asc)

Kommunikation

Die Masse macht’s: Deutsche zahlen für mehrere Streaminganbieter-Abos gleichzeitig

Die deutschen Fernsehsender arbeiten an einer gemeinsamen „Supermediathek“ und die internationalen Streaminganbieter haben sich längst als Platzhirsche etabliert. Ist der Markt in Deutschland schon gesättigt? Dies legt die Studie eines britischen Marktforschungsunternehmens nahe. Wachstum sei aktuell nur noch über die parallele Mehrfachnutzung der Dienste möglich. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Die Masse macht’s: Deutsche zahlen für mehrere Streaminganbieter-Abos gleichzeitig

Die deutschen Fernsehsender arbeiten an einer gemeinsamen „Supermediathek“ und die internationalen Streaminganbieter haben…

Angst vor Markteinstieg: What would Google DOOH?

Google will in den deutschen Digital Out-of-Home-Markt eingreifen. Während die Branche schon zittert,…

Über 220 Millionen Inder haben diesen Clip gesehen: Hyundai bricht mit Automobilkampagne Rekorde

Ein besonderer Kampagnenfilm berührt die Herzen von Millionen Indern. Seit seiner Veröffentlichung auf…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige