Suche

Anzeige

Kaufbereitschaft lässt sich durch Projekte beeinflussen

Trends im Zusammenhang mit sozialer und ökologischer Nachhaltigkeit gewinnen in Unternehmen immer mehr an Stellenwert. Das geht aus einer gemeinsamen Studie der Fachhochschule Wiesbaden und der Strategieberatung 2 hm & Associates GmbH hervor, für die rund 320 Verbraucher befragt wurden.

Anzeige

Um ein positives Bild des Unternehmens beziehungsweise der Marke zu kommunizieren, das sich entsprechend auf das Kaufverhalten auswirken soll, bestehe die Herausforderung für Unternehmen zunächst darin, eine geeignete Form des Engagements zu wählen. Dabei könne es sich beispielsweise um Sponsorings wie die aktuelle „1 Packung = 1 Impfdosis“-Aktion von Pampers, mit der bedürftigen Kindern Tetanus-Impfstoff gespendet wird, oder die „Regenwald“-Aktion von Krombacher, durch die der Stiftung des World Wide Fund For Nature Geld zur Verfügung gestellt wird, handeln.

Obwohl Bier eher vom männlichen Teil der Bevölkerung konsumiert wird, hätten nicht nur 86 Prozent der befragten Verbraucher angegeben, dass sie das Projekt der Kreuztaler Brauerei kennen, sondern sei auch bei 82 Prozent der Konsumentinnen ein enorm hoher Bekanntheitsgrad von Krombacher festzustellen. In der Praxis fördert dies laut Studienergebnissen nicht nur eine positive Einstellung der Verbraucher zur Marke, sondern führt auch zu einer hohen Kaufbereitschaft. So bestätigten 80 Prozent der Befragten, dass sie durch das Regenwald-Projekt beim Kauf von Bier eher zu Krombacher tendieren würden als zu anderen Marken. Zum Transport der sozialen Werte sei letztlich aber immer eine stringent verfolgte Marken- und Kommunikationsstrategie notwendig.

www.2hm.com

Digital

Autobauer im Social Media-Check: So performen Audi, BMW und Mercedes-Benz im Netz

Wer von den drei großen Premium Automobilherstellern Audi, BMW und Mercedes-Benz performt in Social Media am besten? Eine aktuelle Analyse zeigt: Mercedes-Benz meistert die Herausforderung, Fans über verschiedene Kanäle und Plattformen hinweg zu begeistern, am besten. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Nach Zuckerbergs Holocaust-Fauxpas: Facebook beseitigt Fehlinformationen, die zu Gewalt führen

Facebook wird bereits mit mehr als 600 Milliarden Dollar bewertet, doch Konzernchef Mark…

Wie das Start-up About You zum ersten „Unicorn“ aus Hamburg wurde, und was solch ein Einhorn auszeichnet

Im Zuge einer Kapitalerhöhung wurde das Bekleidungs-Start-up About You mit mehr als einer…

Wie BMW auf den Handelsstreit reagiert und neue Wege findet: „China ist mittlerweile der Nabel der Autowelt“

Kann Shenyang in China dem amerikanischen Spartanburg den Rang ablaufen? BMW investiert zumindest…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige