Suche

Anzeige

KarstadtQuelle-Konzern setzt hohes Wachstum fort

Die KarstadtQuelle AG, Europas größter Warenhaus- und Versandhandelskonzern, konnte auch im ersten Quartal 2002 ein signifikantes Wachstum im E-Business verzeichnen.

Anzeige

Im Geschäftsjahr 2001 steigerten die
Shopping-Portale des Konzerns die Online-Nachfrage um 80 Prozent auf 814 Mio. Euro
(450 Mio. Euro im Jahr 2000). Im ersten Quartal 2002 wuchs das
Internet-Bestellvolumen auf 216 Mio. Euro. Für das laufende Jahr plant der
Konzern eine Steigerung der Online-Nachfrage auf 1,2 Mrd. Euro, was einem
weiteren Zuwachs um 50 Prozent entspricht. KarstadtQuelle
betreibt inzwischen 65 Shopping- und Informations-Portale im Konzern.

Insbesondere für die beiden Versender Quelle und Neckermann, die seit 1995
online sind und damit zu den E-Commerce-Pionieren gehören, sei das Internet
zu einem bedeutenden Geschäftsfeld geworden. Im konzernweiten Versandhandel
werden bereits mehr als 10 Prozent des Gesamtumsatzes im Netz erwirtschaftet. Ein
wesentlicher Teil der Internet-Kunden des Versandhandels seien sogar Neukunden.

Aber es werde nicht nur gekauft. So werde der Online-Shop karstadt.de auch in starkem
Maße als Informations-Portal für die gesamte Karstadt Warenhaus AG genutzt.
Das Interesse der Besucher verteilt sich im Verhältnis 70:30 auf Shopping
und Information.

www.karstadt-quelle.de

Kommunikation

EU-Verbraucherschutz: Airbnb lenkt ein und beseitigt gesetzeswidrige Konditionen

Der US-Zimmervermittler Airbnb hat nach Angaben der EU-Kommission im Streit um unzulässige Geschäftsbedingungen eingelenkt. Das Unternehmen habe sich bereit erklärt, seine Geschäftsbedingungen entsprechend zu ändern und die Preisdarstellung zu verbessern. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

GroupM kritisiert Facebook: “Keine für die echte Welt geeigneten Messeinheiten”

Das umsatzstärkste Werbemedienunternehmen der Welt, GroupM, hat scharfe Kritik an Facebook geübt. Gegenüber…

Milliarden-Deal von Adobe: US-Softwarehersteller übernimmt Marketing-Spezialist Marketo

Der Marketing-Spezialist Marketo gehört bald zu Adobe. Der US-Softwarehersteller sichert sich das Unternehmen…

Sexismus und Diskriminierung: Werberat verteilt öffentliche Rügen wegen „herabwürdigender“ Werbung

Sieben Unternehmen hat es getroffen. Der Deutsche Werberat hat öffentliche Rügen gegen deren…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige