Suche

Anzeige

Kampagnen-Management für mehrere Kanäle

Welche Bedürfnisse und Probleme haben Werbungtreibende, die mehr als einen Online-Werbekanal nutzen? Der global aufgestellte Marketing-Dienstleister Efficient Frontier hat dazu die Ergebnisse einer Studie vorgestellt, die von Forrester Research durchgeführt wurde. Sie untersucht die Herausforderungen, mit denen budgetstarke Werbungtreibende sich derzeit bei der gemeinsamen Verwaltung ihrer Suchmaschinen- und Displaykampagnen auseinandersetzen müssen. Ein weiterer Fokus der Studie liegt auf den Faktoren, die eine optimierte Verteilung von Budgets auf die verschiedenen Kanäle unter Umständen verhindern.

Anzeige

Suchmaschinen- und Displaywerbung sind der Analyse zufolge die meistgenutzten Online-Marketing-Kanäle. Mehr als die Hälfte der rund 150 Befragten hätten mehr als drei Jahre Erfahrung in beiden Bereichen. Mehr als ein Viertel der Befragten gebe mindestens 50 Prozent des gesamten Marketing-Budgets für diese beiden Kanäle aus. Zur Kanal-Integration nutzten Vermarkter jedoch noch rudimentäre Verfahren – überraschenderweise verwendeten die meisten Befragten Excel-Makros zur Nachverfolgung und Integration ihrer Kampagnen. Dies beweise, dass selbst die anspruchsvollsten Werbungtreibenden noch keine fortschrittlichen Optimierungstechniken zur Verbesserung ihrer Kampagnen nutzen.

Die derzeit eingesetzten Tools zur Messung und Verwaltung von Anzeigen- und Suchmaschinen-Kampagnen erfüllten die Erwartungen der Befragten zumeist nicht. Nur fünf Prozent der Studienteilnehmer hätten sich zufrieden geäußert. Nach Aussagen der Werbungtreibenden bestehe das größte Hindernis bei der Integration in der Schwierigkeit aussagekräftiger Messungen. Die Advertiser wüssten nicht, wie sie den Kampagnenerfolg systematisch messen und optimieren könnten und sähen Bedarf für eine ganzheitliche Management-Plattform, die ihnen hilft, den Kampagnen-Messprozess zu vereinfachen und zu vereinheitlichen. Hier verweist der Auftraggeber der Studie auf die eigene Technologie. Die Efficient Frontier-Plattform verwende ausgefeilte Vorhersagemodelle sowie kanalübergreifende Analytik und Simulationen, um eine punktgenaue Gebotsoptimierung über alle digitalen Werbekanäle hinweg – inklusive Social Media – zu erreichen.

Die vollständige Studie kann als Dokument zum Download angefordert werden:
www.efrontier.com

Kommunikation

Apple- gegen Android-Nutzer: So sehr turnen alte Smartphones Frauen ab

So geht es tatsächlich zu auf dem Dating-Markt im Jahr 2018: Besitzt man ein altes Smartphone, kann es sein, dass die Frau nie wieder anruft. Das Smartphone hat einen maßgeblichen Anteil an der Begehrlichkeit bei der Partnerwahl. Das will das Tech-Wiederverkaufsportal Decluttr in einer Studie herausgefunden haben: So hätten iPhone-Besitzer die besseren Aussichten, einen Partner zu finden als Android-Nutzer. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Bessere Karrierechancen durch Erreichbarkeit: So wird der Sommerurlaub definitiv nicht erholsam

Viele Arbeitnehmer schalten selbst im Urlaub nicht ganz ab. 50 Prozent der Befragten…

Mit Livestreaming Millennials erreichen: Fünf Tipps für einen reibungslosen Livestream

„Bloß nichts verpassen!“ Bei den Vertretern der Millennial-Generation ist die so genannte ‚Fear…

Die Grundbausteine des Marketings: Mehr Kritik wagen!

Frage an Radio Eriwan: „Wäre Kritik am Marketing.“ Antwort: „Ja, aber es wäre…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige