Suche

Werbeanzeige

Käufer fordern mehr Kundendienst

Kundendienst und Pünktlichkeit sind die beiden Kernfaktoren, die für die Gesamtzufriedenheit der Kunden beim Online-Shopping verantwortlich sind. Dies ist eine der Hauptaussagen der aktuellen Studie des Marktforschungsinstitutes SKOPOS.

Werbeanzeige

Die Service-Aspekte Kundendienst und Pünktlichkeit sind für Online-Einkäufer mit Abstand die wichtigsten Leistungskriterien und zu 67 Prozent für den Grad an Kundenzufriedenheit im E-Commerce verantwortlich. Im Vergleich hierzu sind die klassischen Aspekte zur Kundengewinnung wie Preis-Leistungsverhältnis, Bestellvorgang, Warenangebot und Produktinformation von deutlich geringerer Bedeutung.

Etwa 7.000 Meinungen des Verbraucherportals dooyoo zu über 1.000 Shops wurden für die Studie analysiert. Als weiteres Ergebnis ist die Unterscheidung in erklärungsbedürftige und weniger erklärungsbedürftige Produkte hervorzuheben. “Der Kaufprozess eines komplexen Produktes ist sowohl für den Kunden als auch für die Shops wesentlich anspruchsvoller und kritischer als der eines einfachen Produktes”, so SKOPOS-Geschäftsführer Jörg Korff. Auf diese Weise erklären sich ebenfalls branchenspezifische Unterschiede: Die Gunst der Kunden gegenüber Online-Shops liegt vor allem in Branchen mit einfachen und standardisierten Produkten.

Die SKOPOS-Forscher gehen davon aus, dass die Gesamtzufriedenheit der Kunden mit einem Online-Shop zwei Dimensionen unterliegt. Der Diplom-Psychologe Jörg Korff hierzu: “Point-of-Sale-Faktoren wie beispielsweise der Bestellvorgang, die Produktdarstellung und die Website bieten den Shops grundsätzlich große Chancen, Kunden für sich zu gewinnen. Fulfillment-Faktoren wie Kundendienst und Lieferpünktlichkeit dagegen bergen für Shops große Risiken, Kunden langfristig und nachhaltig zu verlieren”.

Die wesentlichen Ergebnisse der Studie “Faktoren der Kundenzufriedenheit beim e-Shopping” können kostenlos unter shopscore@skopos.de angefordert werden. Zusätzliche Informationen zum Tool „ShopScore“ gibt es unter www.shopscore.de zur Verfügung.

Kommunikation

Ziemlich beste Feinde: Ein neues Buch über Snaps Aufstieg zeigt, wie Facebook Snapchat zum Durchbruch verhalf

Die Fehde ist legendär: Es gibt wohl kaum zwei CEOs im Silicon Valley, die ihre Abneigung weniger unverhüllt zum Ausdruck bringen als Snap-Chef Evan Spiegel und Facebook-CEO Mark Zuckerberg. Ursprung der ziemlich besten Feindschaft war Zuckerbergs Versuch, den aufstrebenden Rivalen zu übernehmen. Das Vorhaben scheiterte tatsächlich doppelt, wie ein neues Buch von TechCrunch-Autor Billy Gallagher nun enthüllt. mehr…

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Ziemlich beste Feinde: Ein neues Buch über Snaps Aufstieg zeigt, wie Facebook Snapchat zum Durchbruch verhalf

Die Fehde ist legendär: Es gibt wohl kaum zwei CEOs im Silicon Valley,…

Es läuft bei Adidas: Nun gibt es auch einen magentafarbenen Sneaker von der Deutschen Telekom

Und da steht schon das nächste Unternehmen in den Startlöchern. Nach der BVG…

Edeka und der Nestlé-Boykott: „Am Ende des Tages bestimmt der Verbraucher, ob er den Supermarkt wechselt“

Bübchen, Vitel, Wagner-Pizza, Maggi, Thomy oder Nescafé: All diese Marken sind bald nicht…

Werbeanzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige