Suche

Werbeanzeige

Kabel Deutschland zieht Anträge auf Zusammenschluss zurück

Kabel Deutschland (KDG) hat die Übernahme der regionalen Kabelbetreiber ish, iesy und Kabel Baden-Württemberg wegen des Widerstandes des deutschen Bundeskartellamtes abgeblasen.

Werbeanzeige

Dies geschehe im Einvernehmen mit den Verkäufern der Kabelunternehmen aufgrund der „wiederholt negativen Signale“ des Wettbewerbswächters. Kabel Deutschland will nun seine Aktivitäten in den 13 Bundesländern, in denen das Unternehmen vertreten ist, ausbauen. Der 2,7 Milliarden Euro schwere Deal platzt am Widerstand des Kartellamtes gegen eine mögliche Monopolstellung von KDG beim Kabelfernsehen.

Kartellamts-Präsident Ulf Böge sagte der Financial Times Deutschland (FTD), dass aus Sicht seiner Behörde die Schaffung eines Kabelmonopols den technischen Fortschritt des deutschen Kabelnetzes eher bremse als fördere. Kleinere Kabelbetreiber seien bei Investitionen und technischen Innovationen „entschieden aktiver“ als die KDG, erklärt Böge. KDG hatte unter anderem eine Investitionsprogramm für Highspeed-Internet via Kabel als Anreiz für eine Genehmigung der Übernahme in Aussicht gestellt. pte

www.kabeldeutschland.de

Digital

Neue Studie: HubSpot präsentiert „The Future of Content Marketing“ auf der dmexco

HubSpot stellte auf der dmexco die neue Studie „The Future of Content Marketing“ vor, die einen Einblick in die aktuellen Online-Vorlieben und -Wünsche von Verbrauchern gibt. Inken Kuhlmann erläutert die Ergebnisse und zeigt, wohin die Entwicklung geht. mehr…

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Sie snappen 30 Minuten am Tag: Snapchat meldet fünf Millionen deutsche Nutzer

Auf der diesjährigen Dmexco ist ein Newcomer vertreten, der in den vergangenen beiden…

Dekadente Luxusreisen: So originell binden Chefs ihre Mitarbeiter ans Unternehmen

Wie bindet man Mitarbeiter an eine Firma? Das Unternehmen UNIQ GmbH, zu dem…

Das sind die wichtigsten Verteidigungsmaßnahmen um Ihren Workspace zu schützen

200.000 betroffene Computer in 150 Ländern, hunderte Millionen Dollar Schaden. Ein Erpressungstrojaner namens…

Werbeanzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige