Suche

Anzeige

Jugendliche trinken pro Anlass mehr

Junge Europäer trinken weniger häufig, dafür aber mehr auf einmal. TNS Polling & Social Facts and Figures veröffentlicht Daten über den Alkoholkonsum in der Europäischen Union.

Anzeige

Danach haben zwei Drittel der EU-Bürger in dem der Umfrage vorausgehenden Monat alkoholische Getränke zu sich genommen (66 Prozent), davon gaben sieben von zehn Bürgern an, mindestens einmal wöchentlich alkoholische Getränke konsumiert zu haben (69 Prozent). Am häufigsten genehmigten sich Dänen (84 Prozent), Holländer (81 Prozent) und Schweden (76 Prozent) mindestens ein Gläschen pro Monat, am seltensten Malteser (52 Prozent), Ungarn (48 Prozent) und Bürger aus dem türkischen Teil Zyperns (28 Prozent). Die Deutschen rangieren im oberen Mittelfeld (71 Prozent).

Eine Mehrheit der europäischen Bürger nimmt beim Konsum alkoholischer Getränke monatlich durchschnittlich bis zu zwei Gläser zu sich (59 Prozent). Bei der Häufigkeit und Intensität des Alkoholkonsums zeigen sich deutliche Unterschiede von Land zu Land. Von den 56 Prozent Alkoholkonsumenten in Portugal trinkt fast jeder zweite (47 Prozent) täglich alkoholische Getränke, dann allerdings normalerweise nur ein Glas (69 Prozent). Dagegen trinken die meisten Iren (60 Prozent) maximal ein Mal wöchentlich Alkohol. 36 Prozent nehmen dann aber gleich 3 bis 4 Gläser zu sich und weitere 34 Prozent 5 oder mehr. Es folgen Finnland, Großbritannien und Dänemark, wo 27 Prozent, 24 Prozent beziehungsweise 23 Prozent erklären, mehr als 4 Gläser auf einmal zu trinken. Mit einem Glas Alkohol bewenden lassen es dagegen vor allem viele Bulgaren (25 Prozent), Deutsche (19 Prozent), Letten (18 Prozent), Litauer (18 Prozent), Zyprioten (18 Prozent), Italiener (17 Prozent) und Luxemburger (17 Prozent).

In der für die Europäische Kommission durchgeführten Spezial Eurobarometer-Umfrage heißt es: Soziodemografisch betrachtet trinken Frauen weniger als Männer und jüngere Befragte seltener als Ältere. 53 Prozent der Männer gaben an, durchschnittlich mindestens zweimal wöchentlich Alkohol zu trinken, gegenüber nur 34 Prozent der Frauen. Drei von zehn Befragten im Alter von 15 bis 24 Jahren erklärten, mindestens zweimal pro Woche Alkohol zu trinken, verglichen mit 58 Prozent der über 55-Jährigen, von denen zudem mehr als ein Viertel angab, täglich Alkohol getrunken zu haben. Von den über 55-Jährigen gab zwar eine Mehrheit an, täglich Alkohol zu trinken, sie belassen es aber häufiger (66 Prozent) als andere Gruppen bei einem, maximal zwei Glas.

Die Marktforscher sehen die Tatsache, dass Junge seltener Alkohol trinken als Ältere, dennoch mit Besorgnis. Insbesondere jüngere Befragte und Studenten neigten dazu, durchschnittlich größere Mengen (3 – 4 oder mehr Gläser) Alkoholika zu sich zu nehmen. Und während zehn Prozent der Europäer für gewöhnlich mindestens 5 Glas pro Anlass trinkt, läge dieser Anteil bei den unter 25-Jährigen und Studenten doppelt so hoch (19 Prozent bzw. 17 Prozent). Für die Studie befragte TNS Opinion im Februar 28 500 Bürger in 27 Staaten, in Kroatien und im nicht von der zypriotischen Regierung kontrollierten Nordzypern.

www.tns-infratest.com

Kommunikation

EU-Verbraucherschutz: Airbnb lenkt ein und beseitigt gesetzeswidrige Konditionen

Der US-Zimmervermittler Airbnb hat nach Angaben der EU-Kommission im Streit um unzulässige Geschäftsbedingungen eingelenkt. Das Unternehmen habe sich bereit erklärt, seine Geschäftsbedingungen entsprechend zu ändern und die Preisdarstellung zu verbessern. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

GroupM kritisiert Facebook: “Keine für die echte Welt geeigneten Messeinheiten”

Das umsatzstärkste Werbemedienunternehmen der Welt, GroupM, hat scharfe Kritik an Facebook geübt. Gegenüber…

Milliarden-Deal von Adobe: US-Softwarehersteller übernimmt Marketing-Spezialist Marketo

Der Marketing-Spezialist Marketo gehört bald zu Adobe. Der US-Softwarehersteller sichert sich das Unternehmen…

Sexismus und Diskriminierung: Werberat verteilt öffentliche Rügen wegen „herabwürdigender“ Werbung

Sieben Unternehmen hat es getroffen. Der Deutsche Werberat hat öffentliche Rügen gegen deren…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige