Suche

Anzeige

Johanneswerk professionalisiert Branding

Pastor Dr. Ingo Habenicht (im Bild), Vorstandsvorsitzender des Johanneswerkes in Bielefeld, möchte die diakonische Einrichtung noch stärker als soziale Marke mit evangelischem Anspruch positionieren. Äußeres Zeichen dafür soll auch ein neues Logo sein: Ein markantes großes J als Platzhalter für das gesamte Johanneswerk löse bei dem diakonischen Träger jetzt das alte Signet ab, das aus Adler Kreuz und den griechischen Buchstaben Alpha und Omega, die symbolträchtig für die Offenbarung des Johannes standen. Das berichtet das "Westfalen-Blatt", Regionalzeitung in Ostwestfalen. Insgesamt 25 Millionen Euro will das Johanneswerk darüber hinaus noch in diesem Jahr in den Ausbau seiner Einrichtungen investieren.

Anzeige

Das neue Logo stelle den christlichen Bezug her – es zeigt ein Kreuz in der Mitte, das sich aus dem J und kleinen Quadraten abhebt. Vorgestellt worden sei das neue Logo zunächst bei einer Führungskräftetagung des Diakonie-Unternehmens, danach wurden alle Mitarbeiter damit vertraut gemacht. Die Umstellung auf das neue Markenzeichen, das sich nun auf Schildern und Briefköpfen wiederfindet, hat sich das Johanneswerk knapp 200.000 Euro kosten lassen.

Inbesondere werde es in Zukunft darum gehen, für die Einrichtungen genügend gutes und motiviertes Personal zu haben, sagte Habenicht der Zeitung, obwohl derzeit aber von einem Fachkräftemangel noch nicht die Rede sein könne. Im 61. Jahr seines Bestehens beschäftigt das Johanneswerk 6.200 Mitarbeiter in mehr als 70 Einrichtungen mit dem Schwerpunkt Nordrhein-Westfalen.

Um junge Menschen frühzeitig an die Tätigkeitsfelder einer diakonischen Einrichtung heranzuführen, sei das Johanneswerk auch Schulkooperationen eingegangen. Nachdem der Zivildienst weggefallen ist, sei das „Johanneswerk-Jahr“ eingeführt worden. Außerdem sei in Weiterqualifikationen und Fortbildungen der Mitarbeiter investiert worden. Eine groß angelegte Mitarbeiterbefragung, wie sie die von Bodelschwinghschen Stiftungen durchgeführt haben, solle es beim Johanneswerk zunächst nicht geben.

www.johanneswerk.de

Kommunikation

Twitter kennt dich genau: Wie Algorithmen aus 144 Metadaten das Leben der Nutzer rekonstruieren

Jeder Tweet übermittelt 144 Metadaten, hat die Studie "You are your Metadata" von Wissenschaftlern aus London herausgefunden. Mit Hilfe der Informationen lassen sich die Leben der Twitter-Nutzer per Algorithmus rekonstruieren, selbst die Verschleierung sei ineffektiv, heißt es. Der teils unbedarfte Umgang der Nutzer mit Daten sei das Hauptproblem, so die Forscher. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Ausruf der „China-Brand-Initiative“: China entdeckt die Macht der Marken

Die Chinesen sind schlau, sehr schlau. Wenn sie ein Problem oder eine Chance…

Zwei der größten Unternehmen aus China und Deutschland unterschreiben strategische Partnerschaft

Suning Holdings Group und SAP SE: Diese beiden Unternehmen wollen gemeinsam fortgeschrittene Forschung…

BVDW veröffentlicht Verhaltenskodex: Wie sich Agenturen im Content-Marketing-Dschungel verhalten sollen

Mehr Ordnung im Chaos Content-Marketing: Der Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) hat dafür nun…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige