Suche

Anzeige

Johannes Mauss verstärkt Management Team von Vapiano

Seine Marketing-Expertise wird Johannes Mauss ab dem 01.12.2015 in die Geschäftsführung der Vapiano SE einbringen. © Vapiano SE

Rund zehn Jahre hat Johannes Mauss die Marken Rotbäckchen, Rabenhorst und 3Pauly weiterentwickelt, nun wechselt er in die Gastronomiebranche. Ab dem 1. Dezember wird Mauss, der seit drei Jahren auch Mitglied des Herausgeberbeirats von absatzwirtschaft ist, als Marketing Director der Vapiano SE den Bereich Marketing sowohl national als auch international verantworten

Anzeige

Das Systemgastronomie-Unternehmen Vapiano zählt aktuell über 161 Restaurants in 31 Ländern auf fünf Kontinenten. Die Leitung des nationalen und internationalen Marketings übernimmt zu Anfang Dezember Johannes Mauss, er wird dann als neuer Marketing Director das Führungsteam der Vapiano SE verstärken.

Mauss war seit 2004 im Haus Rabenhorst tätig und hat in diesem Zeitraum als Verantwortlicher die Marken Rotbäckchen, Rabenhorst und 3Pauly sehr erfolgreich weiterentwickelt. Vor seiner Zeit bei Rabenhorst erwarb er seine Marketing-Expertise in Unternehmen wie Schneekoppe und Bahlsen, insbesondere im Bereich des Innovationsmanagements.

Mitarbeit in Restaurants vor Ort

„Wir sind sehr stolz darauf, dass wir mit Johannes Mauss einen international erfahrenen Marketingexperten für die Position des Marketing Directors bei der Vapiano SE gewinnen konnten“, sagt Jochen Halfmann, CEO der Vapiano SE. Mauss habe nicht nur durch seine exzellente fachliche Expertise überzeugt, sondern auch durch seine Begeisterungsfähigkeit für die Marke Vapiano. Im Rahmen seines Onboardings wird Mauss in verschiedenen Bereichen des Unternehmens arbeiten, darunter auch in den Vapiano Restaurants vor Ort, um alle Stationen aus eigener Erfahrung kennenzulernen.

Vapiano ist eine deutsche Marke, sie begründete 2002 mit ihrem „Fresh Casual Dining“-Konzept eine neue Kategorie in der Systemgastronomie. Sie kombiniert Elemente aus „Fast Casual“ und „Casual Dining“ und ermöglicht so den Gästen einen hohen Grad an Selbstbestimmung. Die Speisen werden direkt vor den Augen des Gastes in der Showküche „à la minute“ zubereitet.

Kommunikation

Überhaupt kein Jobkiller? Wie die Digitalisierung neue Jobs schafft

Der digitale Wandel wirkt sich über alle Fachbereiche hinweg positiv auf die Beschäftigung aus. Also: Keine Angst vor der Zukunft? Kann man so sagen. Mit der Digitalisierung werden deutlich mehr Chancen für neue Jobs verbunden sein, als die Vernichtung von Arbeitsplätzen. In Summe rechnen die Befragten des diesjährigen HR-Reports mit der Schaffung neuer Arbeitsplätze. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Überhaupt kein Jobkiller? Wie die Digitalisierung neue Jobs schafft

Der digitale Wandel wirkt sich über alle Fachbereiche hinweg positiv auf die Beschäftigung…

Der Online-Handel boomt: Im E-Commerce ist trotz Brexit ein Ende des Wachstums nicht in Sicht

Die Bilanz des Bundesverbandes E-Commerce und Versandhandel e.V. (bevh) könnte unter folgender Überschrift…

Kein Halt vor Landesgrenzen: Der Cloud Act erlaubt den US Behörden den Zugriff auf im Ausland gespeicherte Daten

62 Prozent der IT- und Sicherheitsexperten vertrauen darauf, dass die strikten Anforderungen der…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige