Suche

Werbeanzeige

Jeder zweite regelmäßige Internetnutzer kauft auch online ein

Jeder zweite Deutsche, der regelmäßig online ist, erwirbt auf diesem Wege auch Produkte und Dienstleistungen. Die Hälfte derjenigen, die schon einmal online eingekauft haben, buchen ihre Reisen ausschließlich über das Internet. Das berichtet SevenOne Media in seinem aktuellen Media Report "E- Commerce".

Werbeanzeige

Danach kaufen 48 Prozent derjenigen, die schon einmal online eingekauft haben, ihre Eintrittskarten für Konzerte und Veranstaltungen ausschließlich online, gefolgt von Produkten aus dem Bereich Elektronik und Telekommunikation (23 Prozent) sowie DVDs und CDs (knapp 23 Prozent). Wie aus der repräsentativen Umfrage des ProSiebenSat.1-Vermarkters weiter hervorgeht, üben die Deutschen allerdings bei einigen Produkten Zurückhaltung. So kaufen nur sechs Prozent ihre Bekleidung und Schuhe ausschließlich online.

Wie es in dem Bericht heisst, zählen die 30- bis 39-Jährigen zu den Heavy-Online-Shoppern (13 Einkäufe und mehr in den vergangenen sechs Monaten). Darüber hinaus gäben Männer bei ihrem Einkaufsbummel im Web mehr Geld aus als Frauen. Grundsätzlich übernehme das Internet immer stärker die Informationsfunktion für die Kaufentscheidung. Als Folge suchten Verbraucher besonders Websites für Preis- und Produktvergleiche.

Die Deutschen seien mit den E-Commerce-Angeboten grundsätzlich sehr zufrieden. Die Verbraucher, die im Internet ordern, machten nur selten schlechte Erfahrungen. Lediglich 16 Prozent gäben an, schon einmal Probleme mit Bestellungen zu haben. Vorrangig monierten sie dabei zu lange Lieferzeiten (33 Prozent). In 28 Prozent der Fälle machten die Befragten schlechte Erfahrungen mit der Qualität der bestellten Ware. Dass das angeforderte Produkt gar nicht geliefert wurde, träfe auf 25 Prozent der reklamierten Fälle zu.

www.sevenonemedia.de

Kommunikation

„Weil Hitler gerade nicht kann“: ZDF-„heute-show“ frisiert AfD-Plakate um und polarisiert damit im Social Web

"#heuteshow-Leaks: Das sind die neuen AfD-Plakate", schreibt die Redaktion der Satire-Sendung "heute-show" bei Facebook und Twitter. Dazu wurden vier Fotos veröffentlicht, die AfD-Wahlplakate zeigen, an denen die Satiriker vom ZDF Hand angelegt haben. Denn nun heißt es etwa "Bernd statt Börek" und "Weil Hitler gerade nicht kann." Im Social Web wurde die Aktion zum Hit, es gibt aber auch Kritik. mehr…

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Sie snappen 30 Minuten am Tag: Snapchat meldet fünf Millionen deutsche Nutzer

Auf der diesjährigen Dmexco ist ein Newcomer vertreten, der in den vergangenen beiden…

Dekadente Luxusreisen: So originell binden Chefs ihre Mitarbeiter ans Unternehmen

Wie bindet man Mitarbeiter an eine Firma? Das Unternehmen UNIQ GmbH, zu dem…

Das sind die wichtigsten Verteidigungsmaßnahmen um Ihren Workspace zu schützen

200.000 betroffene Computer in 150 Ländern, hunderte Millionen Dollar Schaden. Ein Erpressungstrojaner namens…

Werbeanzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige