Suche

Werbeanzeige

Jeder zweite deutsche Newsletter ist rechtlich mangelhaft

Von 278 analysierten Newsletters ist jeder zweite rechtlich mangelhaft. Bei 96,4 Prozent sind formale Fehler zu monieren.

Werbeanzeige

33,8 Prozent riskieren Abmahnungen, weil sie gar keine Kontaktdaten nennen. 9,4 Prozent unterlassen gar den gesetzlich geforderten Hinweis auf Abbestellmöglichkeit. Nur 34,8 Prozent haben ein komplettes Impressum. Und nur 41,7 Prozent der E-Mails nennen neben der Postanschrift auch eine E-Mail-Adresse oder eine Telefonnummer.

Zu diesem Ergebnis kommt die Studie „Newsletter Survey Q2 2004“. Torsten Schwarz, E-Mail-Experte und Verfasser der Studie untersuchte 278 Newsletter, die auf der Plattform www.absolit.de/zentral registriert sind. Maßgeblich waren die an einem Stichtag (15.07.2004) dem Zentralarchiv vorliegenden, aktuellen Ausgaben. Schwarz prüfte die formalen Kriterien „Betreff“, „Anrede“, „Abbestellfunktion“ und „Impressum“. Nur zwei Newsletter erreichten die volle Punktzahl. Nicht zu beanstanden waren die Newsletter von Braumanager, co.Tec, ComputerWissenClub, Genussreich, Office Discount, Rabbit, Ratioform, Sport-Thieme, T-Com und Zinsler.

www.absolit.de/5Regeln

Kommunikation

„Weil Hitler gerade nicht kann“: ZDF-„heute-show“ frisiert AfD-Plakate um und polarisiert damit im Social Web

"#heuteshow-Leaks: Das sind die neuen AfD-Plakate", schreibt die Redaktion der Satire-Sendung "heute-show" bei Facebook und Twitter. Dazu wurden vier Fotos veröffentlicht, die AfD-Wahlplakate zeigen, an denen die Satiriker vom ZDF Hand angelegt haben. Denn nun heißt es etwa "Bernd statt Börek" und "Weil Hitler gerade nicht kann." Im Social Web wurde die Aktion zum Hit, es gibt aber auch Kritik. mehr…

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Sie snappen 30 Minuten am Tag: Snapchat meldet fünf Millionen deutsche Nutzer

Auf der diesjährigen Dmexco ist ein Newcomer vertreten, der in den vergangenen beiden…

Dekadente Luxusreisen: So originell binden Chefs ihre Mitarbeiter ans Unternehmen

Wie bindet man Mitarbeiter an eine Firma? Das Unternehmen UNIQ GmbH, zu dem…

Das sind die wichtigsten Verteidigungsmaßnahmen um Ihren Workspace zu schützen

200.000 betroffene Computer in 150 Ländern, hunderte Millionen Dollar Schaden. Ein Erpressungstrojaner namens…

Werbeanzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige