Werbeanzeige

Ungebrochener Erfolg für das iPhone und Apple: Tim Cook schwört Mitarbeiter ein

iPhone 7: Welche neue Kaufanreize setzt Apple-Chef Tim Cook?

Gerade musste Apple den Börsenthron hergeben, da schärft Konzernchef Tim Cook im Stile eines Wahlkämpfers den Korpsgeist von Cupertino: Die besten Tage würden noch vor dem Techpionier liegen, impfte er seinen Mitarbeitern ein – vor allem, dank des anhaltenden Erfolgs des iPhones

Werbeanzeige

Von

Apple ist zurück! Einen Handelstag hing in Cupertino der Haussegen schief: Nach mehr als vierjähriger Regentschaft wurde der iKonzern diese Woche an der Wall Street durch den Erzrivalen Alphabet abgelöst – angesichts eines dreifach höheren Umsatzes und Gewinns fundamental schwer zu nachzuvollziehen.  Tags darauf konterte Apple und errang den Börsenthron zurück – nicht zuletzt, weil Alphabet seine jüngsten Kursgewinne nicht halten konnte.

Inhaltlich trat Konzernchef Tim Cook den zuletzt immer kritischeren Stimmen nach der Vorlage der jüngsten Quartalsbilanz in der turnusmäßigen Mitarbeiterversammlung (Town Hall Meeting) entschlossen entgegen.

iPhone das „größte Zukunftsgeschäft“

Wie Apple-Blogger Marc Gurman bei 9to5Mc berichtet, versuchte Cook vor allem die aufkommenden Sorgen zu zerstreuen, dass Apples Kassenschlager nicht mehr wachsen könne. Cook bezeichnete das iPhone demnach als „größten Geschäftsbereich der Zukunft“ und stellte in Aussicht, dass Apple das Potenzial besitze, mit seinem Kultsmartphone „jahrzehntelang“ zu wachsen.

Cook führte an, dass das LTE-Netz in Schwellenländer wie China und vor allem Indien bislang kaum Verbreitung gefunden habe und das iPhone daher in den kommenden Jahren bei entsprechendem Ausbau enormes Absatzpotenzial besitze. Vor allem Indien pries Cook als größten Wachstumsmarkt des nächsten Jahrzehnts an.

iPad soll ab Ende 2016 wieder wachsen

Auch mit dem zuletzt  immer absatzschwächerem iPad hat Cook noch viel vor. Wie 9to5Mac berichtet, stellte der Apple-Chef eine Rückkehr des iPad-Wachstums gegen Ende 2016 in Aussicht. Cook deutete zudem an, dass der jüngste Launch von Apple Music auf Android einen Testfall für den Rollout von weiteren Apple-Diensten auf anderen Plattformen als iOS darstelle.

Cook stellte zudem neue, überraschende Produktlaunches in den kommenden Jahren in Aussicht – einige davon seien ziemlich „abseitig“. Gut möglich, der der 55-Jährige damit einen Eintritt in den Bereich Virtual Reality oder die Elektroauto-Industrie andeutet.

Kommunikation

Programmatic Marketing: Die häufigsten Denkfehler der Marketer

Programmatic Marketing hat sich längst etabliert – zumindest im Sprachgebrauch. Doch viele Marketer haben völlig falsche Vorstellungen von dieser durch Daten und Algorithmen gesteuerten Strategie. Von welchen "Denkfehlern" sich Markenverantwortliche verabschieden sollten, wenn sie Programmatic künftig erfolgreich einsetzen wollen, erläutert Kerstin Clessienn von Havas Digital. mehr…

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

VW-Prevent-Posse: Lopez und seine Jünger haben ausgedient

Der Lieferboykott seitens der Prevent-Gruppe bei Volkswagen ist zu Ende. Die Frage bleibt,…

Instagram Business – So gelingt der Umstieg

Seit kurzem stehen die Instagram Business Accounts den meisten Nutzern in Europa zur…

Diese Jobs sind in der Werbewelt derzeit gefragt

Die Stellenangebote in der Werbewirtschaft haben sich das dritte Halbjahr in Folge positiv…

Werbeanzeige

Werbeanzeige