Suche

Anzeige

IVW misst ab 2013 Zahlen für Apps, Paid Content und Connected TV

Die Informationsgemeinschaft zur Feststellung der Verbreitung von Werbeträgern (IVW) will ab 2013 die Zahlen für Zugriffe auf Mobil-Websites, Apps und andere kostenpflichtige Online-Angebote messen und veröffentlichen. Werbungtreibende, Agenturen und Medienanbietern haben sich darauf am runden Tisch geeinigt.

Anzeige

Onlinemarketing wird messbarer. Pünktlich zur dmexco kündigt die IVW an mit Beginn 2013 Kennziffern für mobile Webseiten, Apps, Bezahlinhalten im Netz sowie Connected TV ausweisen. Darauf hat man sich mit Werbungtreibenden, Agenturen und Medienanbietern „am runden Tisch“ geeinigt, verkündet die Gesellschaft.

Bereits in der vergangenen Woche haben sich die Delegierten auf einen Zeitplan zur Einführung neuer Kennziffern und einer entsprechenden Erweiterung des Datenangebots der monatlichen IVW-Ausweisung geeinigt. Somit rücken Nutzungsdaten zu mobile enabled Websites, Nutzungsdaten zu Apps, Verkaufszahlen zu digitalen Nutzungsrechten an Apps und weiteren Bezahl-Angeboten im Internet wie Verkäufszahlen von Abo- und Einzellizenzen und Nutzungsdaten zu Connected TV ins Portfolie der IVW.

Der IVW-Zeitplan im Detail

Ab Januar 2013 beginnt die Zählung der Verkäufe von Apps und Paid Content. Anfang Februar gibt es die ersten Zahlen für Januar. Ab März 2013 wird auch die Nutzung mobiler Webseiten und Apps gemessen und dann im April das erste Mal veröffentlicht. Die Messung der Nutzung von Connected TV beginnt ab Sommer 2013. Im Oktober 2013 beginnen interne Testläufe für die Messung und Ausweisung der Nutzungsdaten aller Angebotsarten nach dem neuen Kategoriensystem 2.0 der IVW und Umstellung bei den Angeboten. Ab 2014 soll dann ein neues Kategoriensystem 2.0 stehen, innerhalb dessen die IVW die neuen Nutzungsarten erfassen will. Die IVW will ihre Pläne auf der Fachmesse dmexco in Köln vorstellen.

www.ivw.de

Kommunikation

Apple- gegen Android-Nutzer: So sehr turnen alte Smartphones Frauen ab

So geht es tatsächlich zu auf dem Dating-Markt im Jahr 2018: Besitzt man ein altes Smartphone, kann es sein, dass die Frau nie wieder anruft. Das Smartphone hat einen maßgeblichen Anteil an der Begehrlichkeit bei der Partnerwahl. Das will das Tech-Wiederverkaufsportal Decluttr in einer Studie herausgefunden haben: So hätten iPhone-Besitzer die besseren Aussichten, einen Partner zu finden als Android-Nutzer. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Bessere Karrierechancen durch Erreichbarkeit: So wird der Sommerurlaub definitiv nicht erholsam

Viele Arbeitnehmer schalten selbst im Urlaub nicht ganz ab. 50 Prozent der Befragten…

Mit Livestreaming Millennials erreichen: Fünf Tipps für einen reibungslosen Livestream

„Bloß nichts verpassen!“ Bei den Vertretern der Millennial-Generation ist die so genannte ‚Fear…

Die Grundbausteine des Marketings: Mehr Kritik wagen!

Frage an Radio Eriwan: „Wäre Kritik am Marketing.“ Antwort: „Ja, aber es wäre…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige