Suche

Anzeige

Italiener häufiger Marken-Fans als Deutsche

Internationale Vergleichszahlen zum digitalen Dialog in sozialen Medien und mittels E-Mail-Kommunikation legt das Unternehmen Ecircle vor. Die Studie „Europäischer Social Media und E-Mail Monitor“ zeige, dass das Netzwerken in einigen europäischen Nachbarländern intensiver betrieben werde als in Deutschland. Italiener beispielsweise lägen bei der Anzahl der Freunde in Social Networks sowie bei der Nutzungsintensität vor den Deutschen und den Franzosen.

Anzeige

Mit 87 Freunden hätten italienische Internetnutzer durchschnittlich mehr Kontakte als Deutsche (57 Freunde) und Franzosen (53 Freunde). Auch besuchten Italiener ihr Profil mindestens einmal pro Woche (95 Prozent) und 67 Prozent sogar mindestens einmal täglich. Deutschland liege allerdings mit 90 Prozent wöchentlicher und 64 Prozent täglicher Nutzung nur knapp dahinter. Der zweite Teil der breit angelegten Sechs-Länder-Studienserie zur Nutzung von Social Media und E-Mail – beteiligt waren auch Mediacom Science und GMI Online-Panels – zeige weiter, dass die sechs größten Onlinemarketing-Märkte in Europa in zwei Gruppen geteilt werden müssen: Deutschland, Frankreich und die Niederlande könnten als “E-Mail-Länder“ bezeichnet werden, in denen ein Drittel der User tatsächlich nur per E-Mail oder Newsletter kommuniziere. In Großbritannien, Italien und Spanien dagegen seien mehr als die Hälfte der Befragten Multi-Channel-User, sodass sie über den E-Mail-Kanal und die Social Media-Kanäle erreichbar seien.

Das Top-Netzwerk in fast allen untersuchten Ländern sei Facebook – nur die Niederlande brächten das Facebook-Monopol zu Fall. Statt dessen blieben die Holländer ihrem einheimischen Netzwerk Hyves treu (80 Prozent). Im Vergleich zu den restlichen Ländern, in denen sich der Großteil der User auf ein Netzwerk verteile, seien die deutschen Social Networker in mehreren Netzwerken aufzufinden: 60 Prozent setzten auf Facebook, 50 Prozent auf die VZ Netzwerke und 36 Prozent auf Wer-kennt-wen. Die Unternehmen in allen Ländern dürften sich jedoch noch mehr Fans und Follower wünschen. Die Briten und Italiener seien hier auf dem Vormarsch – fast ein Drittel der Social Media-Nutzer gehörten dort schon zu Marken-Fans. In Spanien, den Niederlanden, Frankreich und Deutschland könnten jedoch nur weniger als ein Viertel über die Unternehmensprofile oder Twitter Accounts erreicht werden.

Rund 90 Prozent der Befragten in Deutschland, Italien, Frankreich und den Niederlanden haben der Ecircle-Studie zufolge einen oder mehrere Newsletter abonniert. Nur in Großbritannien und Spanien liege der Anteil der Newsletter Anmelder etwas niedriger bei rund 70 Prozent. Die User zeigten allerdings bei der Share with your Network- (SWYN-) Funktion in allen Ländern nur wenig Engagement. Hier hätten nur die Twitter User ein stärkeres Bewusstsein und benutzten dieses Feature deutlich häufiger. Auffällig sei, dass selbst die User von Social Media noch wenig Interesse für SWYN zeigen. Nur in Italien (14 Prozent) und Frankreich (13 Prozent) hätten mehr als zehn Prozent das Feature schon einmal genutzt. Wirklich überrascht habe aber die auf internationaler Ebene große Schnittmenge aus Social Media-Nutzern und Newsletter-Lesern.

Die Studie „Europäischer Social Media und E-Mail Monitor“ steht kostenfrei zur Verfügung: www.ecircle.com (PDF-Download)

Kommunikation

Twitter kennt dich genau: Wie Algorithmen aus 144 Metadaten das Leben der Nutzer rekonstruieren

Jeder Tweet übermittelt 144 Metadaten, hat die Studie "You are your Metadata" von Wissenschaftlern aus London herausgefunden. Mit Hilfe der Informationen lassen sich die Leben der Twitter-Nutzer per Algorithmus rekonstruieren, selbst die Verschleierung sei ineffektiv, heißt es. Der teils unbedarfte Umgang der Nutzer mit Daten sei das Hauptproblem, so die Forscher. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Zwei der größten Unternehmen aus China und Deutschland unterschreiben strategische Partnerschaft

Suning Holdings Group und SAP SE: Diese beiden Unternehmen wollen gemeinsam fortgeschrittene Forschung…

BVDW veröffentlicht Verhaltenskodex: Wie sich Agenturen im Content-Marketing-Dschungel verhalten sollen

Mehr Ordnung im Chaos Content-Marketing: Der Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) hat dafür nun…

Arbeitgebermarken: Alles muss auf den Prüfstand

Deutschland ist auf dem Weg zur Vollbeschäftigung. Immer schwieriger wird es für Unternehmen…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige