Suche

Werbeanzeige

IT-Messe für Marketing erstmals im Januar

Am 28. Januar 2010 ist es soweit, dann veranstaltet www.marketingIT.de, das Portal für Softwarelösungen in Marketing und Vertrieb, die erste Inhouse-Messe, das „marketingIT Solution Forum“. Der Eintritt ist frei, lediglich verbindlich anmelden müssen sich Interessierte für die Veranstaltung im Hause der Verlagsgruppe Handelsblatt. Teilnehmer können sich ab sofort anmelden.

Werbeanzeige

Die Plattform www.marketingIT.de, die ein Spin-off der absatzwirtschaft ist und zum Fachverlag der Verlagsgruppe Handelsblatt gehört, präsentiert Aussteller mit Software-Lösungen aus den Bereichen CRM, Vertrieb, Kundenservice, Online Panels, Online-Befragungen und Unternehmenssoftware für alle modernen Aufgaben im Marketing. In Fachforen werden die Aussteller dabei im Detail auf das Thema Marketing-Effizienz durch IT eingehen.

Bei der Hausmesse können Teilnehmer sowohl Vorträge besuchen als auch IT-Lösungen für das Marketing prüfen und ausführliche Gespräche direkt vor Ort mit den Lösungsanbietern führen. Die Räumlichkeiten der Verlagsgruppe Handelsblatt bieten dazu den Rahmen im altehrwürdigen Walzstahlhaus in der Kasernenstraße 36 unweit der Kö im Herzen der Medienmetropole Düsseldorf.

Zum Anlass der Messe betont Christian Thunig, Redaktionsleiter des Fachportals marketingIT: „Return on Investment, Budgetkürzungen und der Nachweis von Effizienz zwingen Marketingabteilungen zu produktivem, transparentem und industriellem Handeln. Daher müssen Marketing und Vertrieb immer rationeller und standardisierter agieren.“ Helfen können dabei mittlerweile eine Vielzahl von Software-Lösungen für Marketing und Vertrieb.

Weitere Informationen und Anmeldung zum marketingIT Solution Forum unter www.marketingIT.de/solution-forum

Kommunikation

Buhmann Lindner? Warum das mediale Blame-Game nach dem Jamaika-Aus für CDU/CSU und Grüne nach hinten losgehen kann

Christian Lindner hat mit dem Abbruch der Jamaika-Sondierungen vor allem Angela Merkel und der CDU Riesenprobleme eingebrockt. Die FDP ist damit kommunikativ in die Offensive gegangen, die anderen Parteien haben erkennbar Mühe zu reagieren und flüchten sich in ein mediales Blame-Game, wer die Schuld trägt am Scheitern. Das ist mindestens ebenso riskant, wie der Rückzieher der FDP. mehr…

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Channel Opportunity-Management: Wie Sie die Zügel bei Vertriebspartnern straff halten

Warum setzen so viele Unternehmen auf den indirekten Vertrieb? Bei diesem Geschäftsmodell ist…

Binge Watching im Büro: Jeder Dritte schaut während der Arbeit Netflix-Serien

Wenn mal wieder Langweile im Büro herrscht, schafft Netflix offenbar für viele Angestellte…

Die Magie starker Marken: Warum Unternehmen sich für den Marken-Award bewerben sollten

Wie lenken CMOs erfolgreiche Marken? Wie meistern traditionsreiche Marken die Digitalisierung? Beim Marken-Award…

Werbeanzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige