Suche

Anzeige

Israelische Diamantenindustrie sieht Chancen für innovatives Marketing

Anstatt Marketing-Aktivitäten einzufrieren, investiert die israelische Diamantenindustrie als eine der Hauptanteilseigner der israelischen Wirtschaft in großem Stil bei der Kundenwerbung. Dazu soll 2009 nach Presseportal-Informationen ein aus zehn Punkten bestehendes strategisches B-to-B-Marketingprogramm umgesetzt werden.

Anzeige

„Für uns ist die Wirtschaftskrise eine Chance und nicht ein Problem“, sagt Eli Avidar, der Generaldirektor der israelischen Diamanteninstitutsvereinigung für Unternehmen beziehungsweise der Israel Diamond Institute Group of Companies (IDI). Bei diesem Wirtschaftsklima bestehe der Schlüssel zum Erfolg in der Anwendung bestimmter und manchmal unkonventioneller Strategien für Marketing, Management und Entwicklung. Im Rahmen des geplanten B-to-B-Marketingprogramm „Together Works“ stelle das IDI die notwendigen Instrumente zur Verfügung, um den Diamantenfirmen beim Überleben zu helfen und sich in diesen schwierigen Zeiten weiter zu entwickeln. Die Botschaft ist laut Avidar eindeutig: „Die israelische Diamantenindustrie streckt die Hand zu seinen internationalen Handelspartnern aus. Indem wir alle zusammenarbeiten, können wir alle davon profitieren.“

Bis jetzt habe die IDI vier Punkte von „Together Works“ umgesetzt, wobei die Macht sozialer Netzwerke wie zum Beispiel Twitter und Facebook genutzt würden, um für israelische Diamanten zu werben. Zusätzlich zum Diamantenpremium-Portal soll auch noch ein Blog der israelischen Diamantenindustrie online gestellt werden. Geplant sei, eine Online-B-to-B-Gemeinde zu entwickeln, die eine Plattform für die Industrie bilde, um Ideen auszutauschen. Frühere Phasen des Marketingprogramms umfassten bereits eine Druck- und Online-Werbekampagne bei Handelsblättern und Websites. Dazu habe die IDI in den USA eine gebührenfreie Telefonnummer eingeführt, worüber bestehende und neue Kunden Diamantenbestellungen unmittelbar einreichen können. Diese würden auf dem Online-Portal hochgeladen, woraufhin alle israelischen Diamantenfirmen eine SMS mit Neuigkeiten über aktuelle Bestellungen zugeschickt bekämen. Als weiteren Vorteil für Diamantenpartner in Amerika sei ein saisonunabhängiges Magazin lanciert worden, das sich auf die neuesten Stile, Trends und Juwelen von Prominenten konzentriere. Dieses werde an Kunden von mehr als 10.000 Händlern kostenlos als Merkblatt verteilt, um Diamantenkäufe anzukurbeln.

www.israelidiamond.co.il

Kommunikation

Nutzer geben das meiste Geld für Streaming- und Dating-Anwendungen aus

Marktpropheten sagen schon seit Jahren den Niedergang von Apps voraus. Neue Zahlen zeigen nun: Das Gegenteil ist der Fall. Noch nie beschäftigten sich die Nutzer länger mit den mobilen Anwendungen als im vergangenen Jahr. Und auch die Download- und Umsatzzahlen sind im Vergleich zu den Vorjahren gestiegen, wie eine Untersuchung des Analyseinstituts AppAnnie ergeben hat. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

60 Prozent der Bewerber wollen Gehaltsangaben in Stellenangeboten

Der Januar ist Hauptsaison für die Jobsuche, doch wie können sich Unternehmen in…

Roboter in der Arbeitswelt: Warum die Mehrheit der Deutschen die High-Tech-Kollegen ablehnt

Groß, orange und hinter einem Schutzzaun - die Vorstellung der Deutschen von Robotern…

Nielsen-Report zum Werbejahr 2018: TV-Werbemarkt erstmals seit 2009 im Minus

Wie sieht die Bilanz des deutschen Werbemarkts im Jahr 2018 aus? Er stagniert…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige