Suche

Werbeanzeige

iPhone 8: Apples Quartalsausblick deutet Verkaufsstart im September an

Das Warten auf das neue iPhone geht weiter © Apple

Die Gerüchte kochen im Tagesrhythmus hoch: Launcht Apple tatsächlich wie in der Vergangenheit das neue iPhone im September? Immer wieder hatten Informationen aus der Zuliefererkette zuletzt für Zweifel gesorgt, ob Apple die Auslieferung seines neuen Smartphone-Flaggschiffs tatsächlich noch in diesem Quartal gelingt. Der Ausblick auf das laufende Quartal macht nun jedoch deutlich: Apple ist offenkundig sehr optimistisch, bis Ende September neue iPhones auf den Markt zu bringen – darunter wohl auch das iPhone 8.

Werbeanzeige

Von 

Apple konnte im abgelaufenen Quartal in fast allen Konzernbereichen die Erwartungen der Wall Street übertreffen und leicht höhere Umsätze und Gewinne ausweisen von Analystenseite prognostiziert.

Allein: Rechtfertigt das solide Quartal den massiven Kursausbruch von mehr als 6 Prozent, der den Börsenwert im nachbörslichen Handel um enorme 50 Milliarden Dollar – und damit um die Bewertung von eBay und Twitter zusammen – steigerte?

Wohl kaum. Es war der mit Abstand besser als erwartete Ausblick auf das laufende Quartal, der die Herzen von Anlegern höher schlagen ließ. Während die Konsensschätzungen der Analysten noch bei Umsätzen von 49,1 Milliarden Dollar gelegen hatten, stellte Tim Cook zwischen Anfang Juli und Ende September Erlöse von 49 bis 52 Milliarden Dollar in Aussicht.

Ausblick auf September-Quartal prognostiziert zumindest um 4 Prozent bessere Umsätze als im Vorjahr

Zum Vergleich: Im abgelaufenen Quartal hatte Apple noch Umsätze in Höhe von 45,4 Milliarden Dollar verbucht und stellt nun in darauf folgenden Dreimonatszeitraum, in dem Apple-Fans ihre iPhone-Käufe zumindest im Juli und August noch weiter zurückfahren dürften, einen mindestens um 7 Prozent höheren Erlös in Aussicht.

Mehr noch: Auch im Vergleich zum Vorjahresquartal, als das iPhone 7 und 7 Plus kurz nach dem Launch für einige Tage erstmal in die Bilanz eingeflossen waren, will Apple zumindest um 4 Prozent besser abschneiden. Der selbstbewusste Ausblick signalisiert damit nachdrücklich eine klare Botschaft: Die iPhone-Keynote kommt im September, und der Verkauf startet wenig später – anders wären die Umsatzvorgaben kaum zu erreichen.

Das iPhone 8 dürfte noch im September in den Handel kommen

Nun bestünde auch die Möglichkeit, die etwa Staranalyst Ming-Chi Kuo mehrfach skizziert hatte, dass Apple sein neues Flaggschiff-iPhone zum zehnjährigen Jubiläum zwar auf der September-Keynote vorstellt, aber wegen der Verknappung der mutmaßlichen OLED-Displays erst im Oktober  / November auf den Markt bringt, während die Nachfolgemodelle zum iPhone 7 / 7 Plus (mutmaßlich iPhone 7s und 7s Plus) im September in den Handel kommen.

In diesem Fall jedoch hätte Apple seinen Ausblick wohl deutlich defensiver kommuniziert, zumal allein durch das iPhone 7s und 7s Plus in den ersten Tagen kaum mehr Absätze als im Vorjahr mit iPhone 7 und 7 Plus zu erzielen sein dürften, wenn Apple-Kunden ihr Geld für den Verkaufsstart des neuen Flaggschiff-iPhone zurückhalten, das nach drei Jahren endlich generalüberholt werden dürfte.

iPhone 8-Verknappung nach dem Launch weiter möglich

Apples eigener Ausblick legt damit eindringlich den Verdacht nahe, dass das iPhone 8 im September auf den Markt kommt – in welcher Stückzahl bleibt indes eine andere Frage. Bis vor zwei Jahren hatte Apple über die Höhe der iPhone-Verkäufe am Startwochenende informiert und 2015 etwa 13 Millionen iPhone 6s und 6s Plus abgesetzt.

Möglich erscheint also weiterhin, dass das iPhone 8 zum Launch in verknappter Auflage von wenigen Millionen erhältlich sein könnte (die dann sehr schnell sein dürften), um das Launch-Versprechen eingelöst zu haben. Danach könnte möglicherweise erneut ein Lieferengpass entstehen, wie in den vergangenen Jahren immer wieder zu beobachten.

Wie lange Apple-Kunden diesmal auf ihr neues iPhone warten müssen, bleibt abzuwarten – fest scheint nach Tim Cooks Ausblick immerhin zu stehen, dass die ersten Millionen iPhone 8 an glückliche Kunden bereits im September ausgeliefert werden…

Kommunikation

Apple will 38 Milliarden Dollar an Steuern nachzahlen – in den USA

Apple will nach der US-Steuerreform den Großteil seiner gewaltigen Geldreserven ins Heimatland bringen. Zusätzlich zu einer beispiellosen Steuerzahlung von 38 Milliarden Dollar (knapp 31 Mrd. Euro) stellte der iPhone-Konzern massive Investitionen in den USA und den Bau eines neuen großen Standorts in Aussicht. mehr…

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

99 Dinge, über die Sie tweeten könnten – wenn Sie nicht gerade über sich selbst berichten

Haben Sie Probleme für Twitter passenden Content zu kreieren? Brauchen Sie Hilfe bei…

Warum innovative Startup-Ideen und Gadgets vor allem für ältere Menschen lebensnotwendig sind

Damit Ältere länger selbstbestimmt leben können, nutzen immer mehr Menschen über 65 Jahre…

Regie, Kamera, Schnitt, Sound, Visual Effects und International: „Die Klappe 2018“ ist zum 38. Mal ausgeschrieben

"Die Klappe" bildet alle Disziplinen der Bewegtbildkommunikation ab und wird als einziger rein deutschsprachiger…

Werbeanzeige

Werbeanzeige