Suche

Werbeanzeige

Internetwerbung befindet sich weiter auf Wachstumskurs

Online-Werbung wurde in den ersten drei Quartalen des Jahres 2009 im Wert von fast 1,1 Milliarden Euro geschaltet. Das entspricht gegenüber dem Vorjahreszeitraum einem Plus von 16,8 Prozent, wie der Hightech-Verband Bitkom auf Basis einer Untersuchung des Marktforschungsinstituts Thomson Media Control berichtet.

Werbeanzeige

Im Gegensatz zum Bruttoumsatz seien in diesen Nettoangaben Rabatte und Agenturprovisionen berücksichtigt. „Noch nie wurde so stark auf Webseiten geworben“, sagt Bitkom-Vizepräsident Achim Berg. Einen zusätzlichen Schub werde das Weihnachtsgeschäft dem Online-Werbemarkt geben. Während Bitkom für das vierte Quartal einen weiteren Anstieg erwarte, soll die Marke von 1,5 Milliarden Euro bereits zum Jahresende überschritten werden.

Zudem habe sich der Online-Werbemarkt zuletzt sehr viel robuster entwickelt als zum Beispiel die Fernsehwerbung. In den ersten drei Quartalen des Jahres ging es stetig nach oben. Wurden in den ersten drei Monaten noch 340 Millionen Euro in klassische Online-Werbung investiert, habe es sich im zweiten Quartal schon um 362 Millionen Euro sowie im dritten Quartal um 371 Millionen Euro gehandelt. „Selbst die Wirtschaftskrise hat den Boom der Online-Werbung nicht beendet“, unterstreicht Berg. Die größten Budgets für Online-Werbung hätten weiterhin Telekommunikationsanbieter und Betreiber von Onlinediensten, die mit rund 96 Millionen Euro im dritten Quartal 2009 den größten Anteil zum Online-Werbeumsatz beisteuerten. Darauf würden Entertainment- und Medienunternehmen mit etwa 50 Millionen Euro folgen. Zu den fünf größten Online-Werbern zählten außerdem Handel und Versandhäuser (rund 45 Millionen Euro), die Finanzwirtschaft (44,4 Millionen Euro) sowie die Unternehmen der Touristik- und Gastronomiesparte mit 44,2 Millionen Euro.

www.bitkom.org

Digital

Debatte um Digital-Dominanz: Sollten Amazon, Google und Facebook aufgespalten werden?

Es ist ohne jede Frage die Dekade der digitalen Champions: Die Internet-Platzhirsche Google, Amazon und Facebook beherrschen zusammen mit den beiden Tech-Pionieren Apple und Microsoft die Börsen- und Wirtschaftswelt seit Jahren. Doch die Machtkonzentration führt inzwischen zu Problemen für Wirtschaft und Gesellschaft. Marketing-Professor Scott Galloway eröffnet daher die Debatte über eine Aufspaltung der De-facto-Monopolisten.  mehr…

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Die Lufthansa verspottet den FC Bayern auf Twitter, nachdem der deutsche Rekordmeister künftig für Qatar Airways wirbt

Adidas, die Allianz, Audi, die Deutsche Telekom, Lufthansa, Siemens, SAP: Die Werbepartner des…

Editorial zur Jubiläumsausgabe der absatzwirtschaft 03/2018: Halten Sie durch!

Sich nicht ablenken zu lassen und eine Sache erfolgreich zu Ende zu führen,…

Von Philips über die FDP bis hin zur Elbphilharmonie: Das sind die Finalisten des Marken-Award 2018

Die Jury des Marken-Awards 2018 kam zusammen, um die Bewerber zu begutachten und…

Werbeanzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige