Suche

Werbeanzeige

Internetverband startet „Mittelstand online“

Berlin/Köln, 30. Januar 2002 - Der Verband der deutschen Internetwirtschaft, ECO Electronic Commerce Forum e.V. (Köln), hat eine neue Initiative "Mittelstand online" gestartet. Ziel ist es, die rund 3,5 Millionen kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) in Deutschland zu bestärken, sich weitergehend im Internet zu engagieren.

Werbeanzeige

Der ECO-Verband sieht einen erheblichen Nachholbedarf bei der
Internetnutzung im Mittelstand. Nach Verbandsrecherchen verfügen zwar rund
80 Prozent der KMUs über einen Internetzugang. Aber nur etwa eine Million
Mittelständler, also rund 29 Prozent, sind mit einer eigenen Website im Netz
präsent.
Als Hauptgründe für die Zurückhaltung der mittelständischen Wirtschaft nennt
der ECO-Verband die Scheu vor hohen Investitionen mit ungewissem Return on
Investment und Lücken im Know-how über Technik und Konzepte für E-Business.

Gemeinsam mit der Industrie will der ECO-Verband daher den Aufbau einer
bundesweiten Infrastruktur von Internet-Anlaufstellen für mittelständische
Firmen fördern. Ähnlich dem bundesweiten Netz der Steuerberater soll der
Fachhandel fit gemacht werden, um als Internet-Consultants den Mittelstand
technisch, produktseitig und konzeptionell zu beraten. Umfragen zufolge
legen rund 80 Prozent der KMUs Wert auf eine lokale Betreuung unmittelbar
vor Ort.

Zudem will der Verband gemeinsam mit namhaften Anbietern speziell für den
Mittelstand Geschäftsmodelle ausarbeiten, bei denen sich KMUs ohne
nennenswerte Investitionen im Netz präsentieren können. An die Stelle der
Anfangsinvestition treten dabei laufende Kosten von einigen Hundert Euro pro
Monat, vergleichbar beispielsweise mit den Leasingraten für einen
Firmenwagen.
Die neue Initiative will darauf hinwirken, dass sich die mittelständische
Wirtschaft nicht nur Zugang zum Internet verschafft, sondern auch mit einer
eigenen Website im Netz präsent wird und damit ihre Geschäftstätigkeit
erheblich belebt. Der Verband der deutschen Internetwirtschaft sucht bei „Mittelstand online
die enge Zusammenarbeit mit den Industrie- und Handelskammern sowie den
Handwerkskammern.

www.eco.de

Kommunikation

HelloFresh, an dem Rocket Internet Anteile hält, will an die Börse – eine gute Idee?

Der Kochboxenversender HelloFresh will nächste Woche an der Börse durchstarten. Je nach tatsächlichem Ausgabepreis wird HelloFresh vor dem Börsengang mit 1,2 bis 1,5 Milliarden Euro bewertet – und damit niedriger, als bei der letzten Finanzierungsrunde. Gibt es nun einen Bauchklatscher, nachdem der Börsengang 2015 nicht geklappt hat? mehr…

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

HelloFresh, an dem Rocket Internet Anteile hält, will an die Börse – eine gute Idee?

Der Kochboxenversender HelloFresh will nächste Woche an der Börse durchstarten. Je nach tatsächlichem…

Deutsche Großstädte, vor allem München, sind mangelhaft auf Elektromobilität vorbereitet

Das Rennen um die Elektroautos hat weltweit Fahrt aufgenommen. So wurden in China…

Facebook testet Abo-Modell bei Instant Articles – aber Apple blockt das Vorhaben auf dem iPhone

Interessenskonflikt von zwei Tech- und Internet-Titanen: Facebook startet wie angekündigt im Oktober Tests…

Werbeanzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige