Suche

Anzeige

Internetnutzung für die meisten Urlauber unverzichtbar

Offline im Urlaub? Deutsche Internetnutzer haben da andere Pläne. Denn die meisten haben ihre Webnutzung fest eingeplant und nehmen dazu Smartphones und weitere mobile Geräte wie Tablets, Laptops oder E-Reader mit. Nur jeder siebte Internetnutzer will sich im Urlaub gezielt eine Auszeit vom World Wide Web nehmen. Angst vor zu hohen Telefonkosten im Ausland hat fast niemand mehr.

Anzeige

Dies zeigt eine Studie des Online-Marktforschungsinstituts Fittkau & Maaß Consulting im Auftrag der Internet World Messe. Wie aus den Befragungen von mehr als 2.000 deutschen Internetnutzern hervorgeht, sind diese ausgesprochen reisefreudig: Über 90 Prozent planen, noch in diesem Jahr in den Urlaub zu fahren. Dabei nehmen über 60 Prozent der Urlauber ein Smartphone mit auf ihre Reise, 40 Prozent haben zwei Geräte dabei, größtenteils Smartphone und Tablet.

Zerstreuung und Kommunikation statt Onlineshopping

Und derartige mobile Geräte dabei hat, möchte damit auch das Internet nutzen: Knapp 80 Prozent planen, sie auch im Urlaub intensiv einzusetzen, allerdings mitanderen Nutzungsschwerpunkten als zuhause. Deutsche Urlauber gehen vor allem zur Zerstreuung online, beispielsweise zum Kommunizieren über E-Mail oder Facebook, um sich über den Urlaubsort zu informieren oder um Nachrichten beziehungsweise Artikel zu lesen. Die Nutzungsgewohnheiten der Befragten stehen damit im Gegensatz zu ihrem Alltag, in dem sie das Internet vornehmlich zum Einkaufen, für Recherchen von Produktinformationen oder zum Online-Banking einsetzen.

Temporäre Flatrates fürs Ausland

Vor hohen Roaming-Kosten im Ausland haben deutsche Internetnutzer keine Angst mehr. Im Gegensatz zu den fast 80 Prozent der Befragten, die ihre Webnutzung schon fest eingeplant haben, wollen nur vier Prozent aus Kostengründen auf das Internet im Ausland verzichten. „Die meisten Internetnutzer wissen heutzutage, wie sie böse Überraschungen auf der Telefonrechnung vermeiden können“, erklärt Nicole Rüdlin, Leiterin der E-Commerce Messe Internet World und Studienauftraggeberin. In Hotels, auf Flughäfen, in Restaurants – fast überall gebe es heute WLAN oder Hotspots, um kostenfrei ins Internet zu kommen. Auch Telefondienstleister würden temporäre Flatrates fürs Ausland anbieten, die dem Nutzer Kostensicherheit geben.

(Fittkau & Maaß Consulting/asc)

Kommunikation

EU-Verbraucherschutz: Airbnb lenkt ein und beseitigt gesetzeswidrige Konditionen

Der US-Zimmervermittler Airbnb hat nach Angaben der EU-Kommission im Streit um unzulässige Geschäftsbedingungen eingelenkt. Das Unternehmen habe sich bereit erklärt, seine Geschäftsbedingungen entsprechend zu ändern und die Preisdarstellung zu verbessern. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Milliarden-Deal von Adobe: US-Softwarehersteller übernimmt Marketing-Spezialist Marketo

Der Marketing-Spezialist Marketo gehört bald zu Adobe. Der US-Softwarehersteller sichert sich das Unternehmen…

Sexismus und Diskriminierung: Werberat verteilt öffentliche Rügen wegen „herabwürdigender“ Werbung

Sieben Unternehmen hat es getroffen. Der Deutsche Werberat hat öffentliche Rügen gegen deren…

„m/w/divers“, „m/w/x“: Wie Marken mit diskriminierungsfreien Job-Kampagnen für Vielfalt kämpfen

In Stellenanzeigen häufen sich die Bezeichnungen „m/w/i“, „m/w/d“, „m/w/inter“, „m/w/x“, „m/w/divers“. Auch Suchanfragen…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige