Suche

Anzeige

Internet: Preise im freien Fall

Im Durchschnitt sind die Internettarife seit dem Jahr 2000 um 47 Prozent gesunken und haben sich damit fast halbiert. Das geht aus Berechnungen des Bundesverbands Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien (BITKOM) hervor.

Anzeige

Danach sind die Preise allein in den vergangenen zwölf Monaten um fünf Prozent gesunken. Vielnutzer konnten sich sogar über Preisrückgänge um bis zu sieben Prozent freuen. „Die Anbieter haben gerade die nächste Preisrunde eingeläutet. Der intensive Wettbewerb, neue Tarifmodelle sowie technologische Innovationen lassen die Preise weiter fallen“, kommentiert BITKOM-Vizepräsident Jörg Menno Harms.

Darüber hinaus gehe der Trend in Richtung Pauschaltarife. „Mit Flatrates bekommen die Kunden mehr Leistung für weniger Geld“, erklärt Harms. Das sei in der Preisstatistik noch gar nicht ausreichend erfasst. Die BITKOM-Berechnungen beruhten auf der Entwicklung der Verbraucherindizes für die Internetnutzung des Statistischen Bundesamts. Erst Anfang des Monats hat Branchenprimus Deutsche Telekom (T-Home) die Preise für DSL-Anschlüsse um bis zu zehn Euro gesenkt.

Nachgezogen hat auch DSL-Anbieter Arcor. „Deutschland ist einer der am härtesten umkämpften DSL-Märkte Europas“, konstatiert Arcor-Sprecher Thomas Rompczyk. Wenige große Anbieter kämpften mit harten Bandagen um Marktanteile. Rompczyk rechnet zwar mit weiteren Preisrückgängen. Diese würden aber nicht mehr so hoch ausfallen wie in den vergangenen Jahren. Um dem Preisdruck aus dem Weg zu gehen, will Arcor in Zukunft seine Pakete mit Content aufwerten. Mittelfristig könnte IPTV die Nachfrage anheizen, vermutet Rompczyk.

Neben den günstigen Preisen profitieren die Verbraucher auch von einer zunehmenden Beschleunigung der Netze. Bereits jetzt sind Internetzugänge via DSL oder Kabel um bis zu tausend Mal schneller als analoge Anschlüsse. Mittlerweile verfügen laut BITKOM knapp 40 Prozent der deutschen Haushalte über einen Breitbandzugang. Bis Mitte 2008 soll es jeder Zweite sein. Während mit HSDPA die Mobilfunknetze beschleunigt werden, ist das geplante VDSL-Netz drei Mal so schnell wie klassische DSL-Anschlüsse. Auch die Kabelnetzbetreiber bauen ihre Netze weiter in der Fläche und für höhere Geschwindigkeiten aus. pte

www.bitkom.org

Kommunikation

EU-Verbraucherschutz: Airbnb lenkt ein und beseitigt gesetzeswidrige Konditionen

Der US-Zimmervermittler Airbnb hat nach Angaben der EU-Kommission im Streit um unzulässige Geschäftsbedingungen eingelenkt. Das Unternehmen habe sich bereit erklärt, seine Geschäftsbedingungen entsprechend zu ändern und die Preisdarstellung zu verbessern. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

33 Milliarden für Pay-TV-Sender: US-Kabelgigant Comcast setzt sich in Übernahmeschlacht um Sky durch

Comcast hat die Milliarden-Übernahmeschlacht um den britischen Pay-TV-Sender Sky gewonnen. Das US-Unternehmen bot…

GroupM kritisiert Facebook: “Keine für die echte Welt geeigneten Messeinheiten”

Das umsatzstärkste Werbemedienunternehmen der Welt, GroupM, hat scharfe Kritik an Facebook geübt. Gegenüber…

Milliarden-Deal von Adobe: US-Softwarehersteller übernimmt Marketing-Spezialist Marketo

Der Marketing-Spezialist Marketo gehört bald zu Adobe. Der US-Softwarehersteller sichert sich das Unternehmen…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige