Suche

Anzeige

Internet-Nutzung wird vorhersehbar

Wissenschaftler des Instituts für Telematik haben eine mathematische Methode entwickelt, um die bevorstehende Nutzung von Internet-Seiten vorherzusagen. Dadurch könnten Wartezeiten beim Aufruf von Inhalten im weltweiten Computernetz erheblich vermindert werden, sagte der Trierer Informatiker Dr. Ernst-Georg Haffner (34) bei der Vorstellung seines Verfahrens.

Anzeige

Auf Basis der mathematisch berechneten Nutzungswahrscheinlichkeit werden
Server im Internet künftig in der Lage sein, aufwendige Rechenoperationen
und Datenübermittlung bereits vorzunehmen, bevor der Anwender überhaupt
die Seiten abruft.

„Der einzelne Internet-Nutzer hat dann den Vorteil
kürzerer Antwortzeiten, ohne dass andere Teilnehmer gleichzeitig
Leistungseinbußen hinnehmen müssten“, betonte Haffner, der jetzt mit einer
Doktorarbeit zum sogenannten „Request Prediction“-Verfahren an der
Universität Trier promovierte. Ferner sei es möglich, dass ein Computer
bestimmte Daten schon abhole, bevor der Anwender mit seiner eigentlichen
Internet-Sitzung beginne.

Das Modell des Trierer Telematik-Spezialisten bezieht in die
Vorausberechnung der Internet-Nutzung unter anderem Zufälligkeits-
Faktoren, mittlere Anforderungshäufigkeiten, Umfang und Anteil von
teilweise vorhersagbaren Elementen einer Benutzersitzung sowie
Kostenaspekte ein.

http://www.ti.fhg.de
E-mail: telematik@ti.fhg.de

Kommunikation

Die Masse macht’s: Deutsche zahlen für mehrere Streaminganbieter-Abos gleichzeitig

Die deutschen Fernsehsender arbeiten an einer gemeinsamen „Supermediathek“ und die internationalen Streaminganbieter haben sich längst als Platzhirsche etabliert. Ist der Markt in Deutschland schon gesättigt? Dies legt die Studie eines britischen Marktforschungsunternehmens nahe. Wachstum sei aktuell nur noch über die parallele Mehrfachnutzung der Dienste möglich. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Die Masse macht’s: Deutsche zahlen für mehrere Streaminganbieter-Abos gleichzeitig

Die deutschen Fernsehsender arbeiten an einer gemeinsamen „Supermediathek“ und die internationalen Streaminganbieter haben…

Angst vor Markteinstieg: What would Google DOOH?

Google will in den deutschen Digital Out-of-Home-Markt eingreifen. Während die Branche schon zittert,…

Über 220 Millionen Inder haben diesen Clip gesehen: Hyundai bricht mit Automobilkampagne Rekorde

Ein besonderer Kampagnenfilm berührt die Herzen von Millionen Indern. Seit seiner Veröffentlichung auf…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige