Suche

Werbeanzeige

Internet ist jetzt drittstärkstes Werbemedium

Der Online-Werbemarkt in Deutschland ist 2009 um zwölf Prozent auf 4,1 Milliarden Euro gewachsen. Das geht aus einer Erhebung der Bruttowerbeinvestitionen durch den Online-Vermarkterkreis (OVK) im Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) hervor. Mit einem Werbemarktanteil von 16,5 Prozent überhole das Internet erstmals Publikumszeitschriften und sei hinter den klassischen Gattungen TV und Zeitung nunmehr drittstärkstes Werbemedium in Deutschland.

Werbeanzeige

In diesem Jahr wird sich die klassische Markenkommunikation laut dem stellvertretenden OVK-Vorsitzenden Arne Wolter (G+J Electronic Media Sales) weiter in den Online-Bereich verlagern: „Es ist kein Geheimnis mehr, dass vor allem Display-Werbung im Internet Markenwerte positiv beeinflusst.“ Mit 2,17 Milliarden Euro halte klassische Online-Werbung 2009 den größten Anteil am Online-Werbemarkt in Deutschland, gefolgt von Suchwortmarketing mit 1,62 Milliarden Euro. Im Affiliate-Marketing hätten die Bruttowerbeinvestitionen erstmals mehr als 300 Millionen Euro erreicht.

Im klassischen Display-Bereich gehörten im vergangenen Jahr unter anderem Video-Ads mit einer Wachstumsrate von 160 Prozent zu den Treibern. Auch Wallpaper seien 2009 mit einer Wachstumsrate von 65 Prozent sehr gefragt gewesen. „Wir gehen davon aus, dass Bewegtbild-werbung im Internet auch 2010 weiter stark zulegen wird“, sagt Paul Mudter (IP Deutschland), Vorsitzender des OVK im BVDW.

Für 2010 prognostiziert der Vermarkterkreis ein weiteres Bruttowachstum der Online-Werbung von 14 Prozent. Dies soll sich netto im Bereich von fünf bis sechs Prozent bewegen. Basierend auf der Prognose würde der Online-Werbemarkt in Deutschland ein Bruttovolumen von mehr als 4,6 Milliarden Euro erreichen. „In den nächsten zwei bis drei Jahren wird sich das Internet hinter TV als zweitstärkstes Werbemedium etablieren, da die Budgets weiterhin nachhaltig in den Online-Bereich wandern. Der Abstand zu den Zeitungen beträgt schon jetzt weniger als fünf Prozent und wird schon 2010 weiter schrumpfen“, ergänzt Mudter.

www.bvdw.org,
www.ovk.de

Kommunikation

Apple will 38 Milliarden Dollar an Steuern nachzahlen – in den USA

Apple will nach der US-Steuerreform den Großteil seiner gewaltigen Geldreserven ins Heimatland bringen. Zusätzlich zu einer beispiellosen Steuerzahlung von 38 Milliarden Dollar (knapp 31 Mrd. Euro) stellte der iPhone-Konzern massive Investitionen in den USA und den Bau eines neuen großen Standorts in Aussicht. mehr…

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

99 Dinge, über die Sie tweeten könnten – wenn Sie nicht gerade über sich selbst berichten

Haben Sie Probleme für Twitter passenden Content zu kreieren? Brauchen Sie Hilfe bei…

Warum innovative Startup-Ideen und Gadgets vor allem für ältere Menschen lebensnotwendig sind

Damit Ältere länger selbstbestimmt leben können, nutzen immer mehr Menschen über 65 Jahre…

Regie, Kamera, Schnitt, Sound, Visual Effects und International: „Die Klappe 2018“ ist zum 38. Mal ausgeschrieben

"Die Klappe" bildet alle Disziplinen der Bewegtbildkommunikation ab und wird als einziger rein deutschsprachiger…

Werbeanzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige