Suche

Anzeige

„Internet facts“ erscheinen künftig monatlich

Die Arbeitsgemeinschaft Online Forschung (AGOF) veröffentlicht die Zahlen ihrer Markt-Media-Studie „Internet facts“ erstmals für einen Einzelmonat: den Januar 2011. Auch für die Zukunft ist eine monatliche Veröffentlichung der Studie angekündigt. Die „Internet facts 2011-01“ weist Reichweiten- und Strukturdaten für 641 Online-Werbeträger und 3 267 Belegungseinheiten im Einzelmonat Januar 2011 aus. Hintergrund für die Umstellung auf einen monatlichen Veröffentlichungs-Rhythmus seien die gestiegenen Anforderungen und veränderten Planungsrealitäten für das Medium Online.

Anzeige

Der gegenwärtige Abstand zwischen Erhebungs- und Veröffentlichungszeitraum wird nach Informationen der AGOF in den kommenden Monaten Schritt für Schritt weiter verkürzt. Ziel sei es, die Daten eines Monats im Folgemonat zu veröffentlichen. Bei den Angeboten liege im Monat Januar 2011 T-Online mit einer Reichweite von 25,83 Millionen Unique Usern (51 Prozent) an erster Stelle, gefolgt von Ebay (24,32 Millionen, 48 Prozent) und Web.de (17,5 Millionen, 34,5 Prozent). Gutefrage.net (32,2 Prozent) und Yahoo Deutschland (29,2 Prozent) belegten die Plätze vier und fünf. Bei den Vermarktern führt der Studie zufolge Tomorrow Focus Media mit 30,78 Millionen Unique Usern im Monat Januar (60,7 Prozent) vor Interactive Media mit 30,59 Millionen (60,4 Prozent) und IP Deutschland mit 26,97 Millionen (53,2 Prozent). Es folgten Sevenone Media (53 Prozent) und United Internet Media (51,9 Prozent). Die Reichweiten der Gesamtangebote basieren auf den nach Maßgabe der ag.ma-Gremien erhobenen Daten der ma Online, die von der Arbeitsgemeinschaft Media-Analyse (ag.ma) herausgegeben wird.

Mit der Umstellung auf die Datenverarbeitung für eine monatliche Veröffentlichung ergeben sich laut AGOF aber auch Änderungen beim Berechnungsverfahren für die zusammengefassten Reichweiten der Vermarkter. Hintergrund ist, dass der Berechnung des Rankings nun die Nutzung des einzelnen Monats und nicht wie bislang die des durchschnittlichen Monats eines Quartals zu Grunde gelegt wird. Ein Vergleich zwischen den bisherigen Vermarkterrankings auf Basis des durchschnittlichen Monats eines Quartals und den jetzt auf Basis von Einzelmonaten erstellten sei daher nicht möglich. Gemäß der Internet facts 2011-01 hatte das Internet in Deutschland im Ausweisungszeitraum eine Reichweite von 73 Prozent: 51,78 Millionen Menschen waren im Januar 2011 im Netz (73,4 Prozent der deutschsprachigen Wohnbevölkerung in Deutschland ab 14 Jahren). Zum Weitesten Nutzerkreis (WNK; Nutzung innerhalb der letzten drei Monate) zählen 71,9 Prozent der Bevölkerung, das sind 50,67 Millionen Menschen.

www.agof.de/internetfacts

Kommunikation

Nutzer geben das meiste Geld für Streaming- und Dating-Anwendungen aus

Marktpropheten sagen schon seit Jahren den Niedergang von Apps voraus. Neue Zahlen zeigen nun: Das Gegenteil ist der Fall. Noch nie beschäftigten sich die Nutzer länger mit den mobilen Anwendungen als im vergangenen Jahr. Und auch die Download- und Umsatzzahlen sind im Vergleich zu den Vorjahren gestiegen, wie eine Untersuchung des Analyseinstituts AppAnnie ergeben hat. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

60 Prozent der Bewerber wollen Gehaltsangaben in Stellenangeboten

Der Januar ist Hauptsaison für die Jobsuche, doch wie können sich Unternehmen in…

Roboter in der Arbeitswelt: Warum die Mehrheit der Deutschen die High-Tech-Kollegen ablehnt

Groß, orange und hinter einem Schutzzaun - die Vorstellung der Deutschen von Robotern…

Nielsen-Report zum Werbejahr 2018: TV-Werbemarkt erstmals seit 2009 im Minus

Wie sieht die Bilanz des deutschen Werbemarkts im Jahr 2018 aus? Er stagniert…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige