Suche

Anzeige

Interaktiver Handel favorisiert Onlinewerbung

E-Commerce-Unternehmen und Versandhändler gehen davon aus, dass sich ihr Umsatz stärker durch den Einsatz von Onlinewerbung steigern lässt als durch Werbung im Offline-Bereich. 77 von 100 befragten Händlern halten die Online-Kanäle für wirksam und nur 44 meinen, dass dies auch für Print- und Radio-Werbung gilt.

Anzeige

Die neuen Studienergebnisse, die der Bundesverband des deutschen Versandhandels (bvh) und die Trusted Shops GmbH erstmalig bei Online- und Versandhändlern im Frühjahr 2013 gewonnen haben, geben einen praxisnahen Einblick in die relevanten Kennzahlen für die Branche des Interaktiven Handels. Die Erhebung soll im sechsmonatigen Rhythmus wiederholt werden, um die Entwicklung der Marketingaktivitäten präzise verfolgen zu können.

Marketingkanäle Online

Gerade im Online-Marketing wollen viele Händler noch mehr in Werbung investieren. Am größten sind die Investitionen bei der E-Mail-Werbung. Hier investieren 97 Prozent der befragten Händler steigend (44 Prozent) oder gleichbleibend (53 Prozent). Auch Produktempfehlungen (36 Prozent erhöhen das Budget) und Suchwortanzeigen (51 Prozent steigern die Investitionen) rangieren in der Beliebtheit der befragten Unternehmen vorn. Weniger erfolgreich wurden Pop-ups (50 Prozent senken die Ausgaben) und Digital Signage (29 Prozent investieren weniger) bewertet.

In Bezug auf die Effizienz der Marketingkanäle sprachen sich die Teilnehmer am stärksten für E-Mail-Werbung aus: 32 Prozent berichten von hohem Response und einer hohen Wiederkäuferrate. Ähnlich gut wurden Suchwortanzeigen (28 Prozent) und Rabattgutscheine und Coupons (25 Prozent) bewertet.

Marketingkanäle Offline

Unter den Offline-Werbekanälen ist die Radio-Werbung mit 91 Prozent steigender (36 Prozent) oder gleichbleibender Investition (55 Prozent) der Favorit der Studienteilnehmer. Aber auch Adressierte Direct-Mails (47 Prozent steigende Investitionen) und Kataloge (31 Prozent steigende Investitionen) rangieren vorn. Zwar möchten auch 40 Prozent der Unternehmen stark in Magaloge investieren, allerdings sehen genauso viele Unternehmer massive Einsparungen bei diesem Marketingtool vor.

Als am effizientesten werden im Offline-Marketing der Katalog (49 Prozent hohe Response und hohe Wiederkäuferrate) und das Adressierte Direct-Mailing (48 Prozent hohe Response und hohe Wiederkäuferrate) bewertet.

(bvh/asc)

Digital

„Ergebnisse der Umfrage sind alarmierend“: Umsatzrückgänge durch DSGVO im Marketingbereich stärker als erwartet

Die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) ist seit fast drei Monaten in Kraft. Nun hat der Deutsche Dialogmarketing Verband (DDV) eine Umfrage unter seinen Mitglieder zu den wirtschaftlichen Folgen durchgeführt. Umsatzrückgang und zeitlicher wie bürokratischer Aufwand bei der Umsetzung seien enorm, so das Ergebnis. "Die wirtschaftlichen Folgen wurden vom Gesetzgeber unzureichend bedacht", sagt der DDV und fordert Anpassungen. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Angst vor Markteinstieg: What would Google DOOH?

Google will in den deutschen Digital Out-of-Home-Markt eingreifen. Während die Branche schon zittert,…

Über 220 Millionen Inder haben diesen Clip gesehen: Hyundai bricht mit Automobilkampagne Rekorde

Ein besonderer Kampagnenfilm berührt die Herzen von Millionen Indern. Seit seiner Veröffentlichung auf…

Gegen Wandel nicht versichert: Die Digitalisierung der Versicherungsbranche

Niedrige Zinsen, eine alternde Gesellschaft, eine Monsterbürokratie und nun auch noch die Digitalisierung:…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige