Suche

Anzeige

Interaktionsdaten von E-Mail-Kampagnen in andere Systeme integrieren

Der Technologieanbieter Teradata stellt eine neue Funktion für sein Digital Messaging Center (DMC) vor: Raw Data Exports. Damit können Marketer Daten aus dem DMC verlustfrei exportieren und für andere Systeme im Unternehmen nutzbar machen. Das Ziel: Die Kunden noch persönlicher und relevanter ansprechen.

Anzeige

Als Grundlage für anhaltende Analysen und daraus abgeleitete Handlungen müssen zukunftsorientierte Organisationen interne und externe Daten aus allen verfügbaren Quellen sammeln und sinnvoll miteinander verbinden. Analysen aus sogenannten „Big Data“ stellen einen entscheidenden Erfolgsfaktor für Unternehmen dar.

Mit Raw Data Exports, einer neue Funktion, die als weiteres Modul oder als Service zum Digital Messaging Center gebucht werden kann, können Kunden jetzt alle Interaktionsdaten ihrer E-Mail-Kampagnen verlustfrei in andere Systeme wie Customer Relationship Management (CRM), Datawarehouse oder BI-Tool exportieren, speichern und im Unternehmen nutzen. Sobald die Daten zentral zur Verfügung stehen, können alle beliebigen Analysen mit den bestehenden Tools und Systemen durchgeführt werden.

Umfassendes Wissen über den Kunden gewinnen

Die Verbindung der Daten aus dem Digital Messaging Center mit Informationen aus weiteren Quellen ermöglicht Marketingverantwortlichen nun einen echten 360-Grad-Blick auf den einzelnen Kunden. Diesen vollständigen Blick auf den Kunden zu haben und deshalb personalisierter und relevanter mit Kunden zu kommunizieren, ist ein kritischer Faktor für integrierte Marketingaktivitäten und den künftigen Unternehmenserfolg.

„Alle Daten aus dem digitalen Marketing werden mit Raw Data Exports schnell nutzbar und können ganz einfach mit weiteren Daten aus dem Unternehmen verknüpft werden“, fasst Volker Wiewer, Vice President International, Marketing Applications bei Teradata, den Sinn des neuen Moduls zusammen. Raw Data Exports biete somit einen Mehrwert sowohl für das Unternehmen, das seinen Kunden noch besser versteht, als auch für den Kunden selbst, der von einer persönlicheren und relevanteren Kommunikation profitiert.

Beispiele aus der Praxis

Einige Kunden von Teradata nutzen die neue Funktion bereits. Ein Unternehmen beispielsweise integrierte mit Raw Data Exports Daten über die Kundeninteraktionen vom Teradata Digital Messaging Center in das bestehende CRM-System. Da dieses auch durch das Call-Center des Unternehmens genutzt wird, sehen sich Kunden bei einem Anruf im Call Center einem vollständig informierten Kundenberater gegenüber. Die Erfahrung mit einem abgestimmten, kanalübergreifenden Kontakt stärke dauerhaft die Kundenbindung, betont Wiewer.

In einem anderen Beispiel verwendete ein Teradata Kunde Raw Data Exports zur Analyse des Kundenverhaltens. In die Betrachtung wurden Interaktions-Daten unterschiedlicher Kanäle eingebunden: Anzahl versendeter E-Mails, Anzahl der Webseitenbesuche und Verkaufsdaten. Die Analyse dieser Informationen ermöglichte eine bessere Ausrichtung der Marketingaktivitäten, sodass diese heute relevanter und bedeutungsvoller sind.

(Teradata/asc)

Kommunikation

Nutzer geben das meiste Geld für Streaming- und Dating-Anwendungen aus

Marktpropheten sagen schon seit Jahren den Niedergang von Apps voraus. Neue Zahlen zeigen nun: Das Gegenteil ist der Fall. Noch nie beschäftigten sich die Nutzer länger mit den mobilen Anwendungen als im vergangenen Jahr. Und auch die Download- und Umsatzzahlen sind im Vergleich zu den Vorjahren gestiegen, wie eine Untersuchung des Analyseinstituts AppAnnie ergeben hat. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

60 Prozent der Bewerber wollen Gehaltsangaben in Stellenangeboten

Der Januar ist Hauptsaison für die Jobsuche, doch wie können sich Unternehmen in…

Roboter in der Arbeitswelt: Warum die Mehrheit der Deutschen die High-Tech-Kollegen ablehnt

Groß, orange und hinter einem Schutzzaun - die Vorstellung der Deutschen von Robotern…

Nielsen-Report zum Werbejahr 2018: TV-Werbemarkt erstmals seit 2009 im Minus

Wie sieht die Bilanz des deutschen Werbemarkts im Jahr 2018 aus? Er stagniert…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige