Suche

Werbeanzeige

Interaktion mit Kunden wichtigstes Argument

Der Großteil der Werbungtreibenden setzt zukünftig auf das iPad. 73 Prozent können sich vorstellen, es als Werbeplattform für Ihre Marke zu nutzen. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie der Hamburger Agentur Initiative, veröffentlicht rund 100 Tage nach der Einführung des iPads auf dem deutschen Markt. 79 Prozent der 515 befragten Entscheidungsträger aus mehr als 250 Unternehmen mit deutschem Standort sehen die Interaktion mit den Kunden als wichtigste Eigenschaft des Apple-Gerätes.

Werbeanzeige

„Die Bedürfnisse der Kunden individuell abzustimmen, ist eine gute Werbemaßnahme. Das ist mit dem iPad sehr gut möglich“, sagt Markus Deutsch, Geschäftsführer vom Fachverband Werbung der österreichischen Wirtschaftskammer. 60 Prozent finden, dass die Werbemöglichkeit via Tablet-PC ihr Unternehmen und ihre Marke innovativ und modern positioniert. Die Hälfte der Entscheidungsträger sieht mit dem Gerät einen direkten Abverkaufskanal in den Marketing-Mix integriert.

Die Mehrheit der Befragten ist der Auffassung, dass sich das iPad im Markt durchsetzen wird. Aber 42 Prozent sind noch unschlüssig, ob das Gerät als Werbekanal für das eigene Unternehmen tatsächlich von Bedeutung sein kann. „Werbung auf dem iPad wird zukünftig überwiegend aus dem Online-Budget finanziert, obwohl Definition das iPad auch den Print- und vor allem den Bewegtbild-Werbemarkt bedienen kann“, betont Volker Helm, CEO der Agentur Initiative.

Das iPad wird Zeitungen und Zeitschriften nicht verdrängen. 85 Prozent der Befragten finden, dass es zukünftig elektronische und gedruckte Zeitungen und Magazine geben wird. Laut der Hamburger Agentur bestätigt dieses Ergebnis auch die internationale Initiative-Studie „The Power of Mobile“. Die Verfasser sind überzeugt, dass mobile Endgeräte zusätzlich zu herkömmlichen Medien genutzt werden. Und auch Deutsch erklärt: „Der Bereich der Werbung wird natürlich wachsen. Immer wichtiger wird die Vernetzung von klassischer mit elektronischer Werbung.“ pte/asc

www.initiative-newsroom.de

Kommunikation

Werbeagentur Dojo veröffentlicht verrückten Anti-Influencer-Rap mit vielen Influencern, um Klamotten zu promoten

Ein Video gegen die Influencer-Hysterie gespickt mit prominenten Vertretern dieser Szene? Das Musikvideo der Berliner Werbeagentur Dojo setzt diese Idee um und stellt eine neue Modekollektion mit dem Namen „Defluencer" vor. Veröffentlicht wurde die schräge Werbekampagne passend zum Abschluss der Berliner Fashion Week. mehr…

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Luxus-Suite gegen PR-Video: Hotelchef outet Youtuberin als Schnorrerin und offenbart die Tücken des Influencer Marketings

Influencer Marketing ist die wohl zurzeit umstrittenste Disziplin der Online Werbung. Im Fokus…

Werbeagentur Dojo veröffentlicht verrückten Anti-Influencer-Rap mit vielen Influencern, um Klamotten zu promoten

Ein Video gegen die Influencer-Hysterie gespickt mit prominenten Vertretern dieser Szene? Das Musikvideo…

99 Dinge, über die Sie tweeten könnten – wenn Sie nicht gerade über sich selbst berichten

Haben Sie Probleme für Twitter passenden Content zu kreieren? Brauchen Sie Hilfe bei…

Werbeanzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige