Suche

Anzeige

Intelliad nutzt Onsite-Daten für sein Bid-Management

Manager für Suchmaschinen-Marketing (SEA) sollten ihre Keywords nicht nur auf die üblichen Kennzahlen wie CPO und CPC optimieren, sondern auch die Bounce-Rate und die Verweildauer in die Analyse mit einbeziehen. Denn diese beiden Kennzahlen haben einen deutlichen Einfluss auf Conversion-Rate und Warenkorbwert.

Anzeige

Auf Basis einer Analyse von sechs Kundenkampagnen über mehrere Monate konnte dieser Einfluss jetzt von dem Multichannel-Tracking-Anbieter Intelliad Media GmbH beziffert werden. Demnach steigt der durchschnittliche Warenkorbwert um rund fünf Prozentpunkte, wenn die Bounce-Rate um zehn Prozentpunkte reduziert werden kann. Und mit jeder weiteren Minute, die der User auf der Seite gehalten wird, steigt die Conversion-Rate um rund sechs Prozent.

Daten in die Kampagnen-Optimierung einbeziehen

Auch wenn diese Werte von Shop zu Shop variieren und die unterschiedlichen Ursachen für eine hohe Bounce-Rate nicht vernachlässigt werden dürfen, wird mit der Analyse der grundsätzliche Einfluss von Onsite-Daten auf die Kampagnen-Performance nachgewiesen. IntelliAd betont, dass die Herausforderung nun darin bestehe, diese Daten auch direkt in die Kampagnen-Optimierung einzubeziehen. Das allerdings sei nicht trivial. Die Bounce-Rate und auch die Verweildauer der User würden zwar von Google Analytics erfasst, allerdings finde dort derzeit noch keine Zuordnung von Adwords-spezifischen Kennzahlen wie CPC und Qualitätsfaktor auf Keyword-Ebene statt.

Dieser Transfer ist jetzt mit dem Bid-Management-System von Intelliad möglich. CTO Tobias Kiessling erklärt: „Wir sehen uns als Plattform für Tracking und 360-Grad-Optimierung aller Online-Marketingaktivitäten. Mit der Integration von Onsite-Daten in unser Tracking-System sind wir diesem Ziel einen Schritt näher gekommen. Wir können jedem Keyword Bounce-Rate und Verweildauer zuordnen und so noch schneller Vorhersagen über die Performance von Keywords treffen. Intelliad sei damit der einzige Anbieter in Deutschland, der Onsite-Daten unmittelbar im Bid-Management verarbeitet.

Kommunikation

Twitter kennt dich genau: Wie Algorithmen aus 144 Metadaten das Leben der Nutzer rekonstruieren

Jeder Tweet übermittelt 144 Metadaten, hat die Studie "You are your Metadata" von Wissenschaftlern aus London herausgefunden. Mit Hilfe der Informationen lassen sich die Leben der Twitter-Nutzer per Algorithmus rekonstruieren, selbst die Verschleierung sei ineffektiv, heißt es. Der teils unbedarfte Umgang der Nutzer mit Daten sei das Hauptproblem, so die Forscher. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Zwei der größten Unternehmen aus China und Deutschland unterschreiben strategische Partnerschaft

Suning Holdings Group und SAP SE: Diese beiden Unternehmen wollen gemeinsam fortgeschrittene Forschung…

BVDW veröffentlicht Verhaltenskodex: Wie sich Agenturen im Content-Marketing-Dschungel verhalten sollen

Mehr Ordnung im Chaos Content-Marketing: Der Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) hat dafür nun…

Arbeitgebermarken: Alles muss auf den Prüfstand

Deutschland ist auf dem Weg zur Vollbeschäftigung. Immer schwieriger wird es für Unternehmen…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige