Suche

Anzeige

Influencer-Relations-Software bringt Unternehmen und Blogger näher zusammen

Um die Interaktion zwischen Unternehmen und Meinungsmachern im Social Web zu fördern, hat das Startup Silk & Salt Tech eine Management-Software für Social Media Influencer-Relations entwickelt. Komplexe Prozesse sollen mit dem Tool vereinfacht werden, beispielsweise können Buchungen, Rechnungen und Verträge abgewickelt werden.

Anzeige

Nicht pure Fakten und Preisvergleiche, sondern Emotionen bestimmen das Kaufverhalten. 90 Prozent aller Kaufentscheidungen werden sozial beeinflusst. Nutzer suchen sich Informationen im Netz und vertrauen zunehmend auf Empfehlungen von Social Media Influencern. Die Meinungsmacher erzielen auf ihren Plattformen mit Blogposts, Fotos und selbstgedrehten Videos hohe Reichweiten und genießen starke Aufmerksamkeit im Social Web. Die Themenvielfalt ist groß – für jedes Interessengebiet gibt es mittlerweile Blogs.

Markenbotschaften verbreiten

Für Unternehmen wird es innerhalb ihrer Markenstrategie nicht nur immer interessanter, sondern auch notwendiger, mit den Social Influencern in Kontakt zu treten. Die Salt.IRM Technologie ermöglicht es verbrauchernahen Marken, in persönlicher Zusammenarbeit mit Social Media Influencern ihre Botschaft in authentischer Weise an ihre Zielgruppe zu bringen. Das Unternehmen Silk & Salt Tech launcht nun mit Salt.IRM eine international bisher einzigartige Management-Software für Influencer-Relations.

Die Software gewährleistet durch eigene Tracking- und Analysefunktionen eine hohe Qualität der Publisher und Transparenz für eine vertrauensvolle Kommunikation. „Der ganze Prozess der Influencer-Relations wurde mithilfe unserer Technologie auf Seiten der Unternehmen und Influencer vereinfacht“, sagt Robert Levenhagen, Gründer und Geschäftsführer von Salt.IRM. Beide Seiten könnten über die Salt.IRM Software unkompliziert interagieren und zum Beispiel ihre Buchungen, Rechnungen und Verträge abwickeln.

Die Blogosphäre analysieren

Das Salt.IRM Tool wird bereits von Unternehmen genutzt, die intensiv Blogger-Relations betreiben und die sich für umfassende Reportings und Analysen der Blogosphäre interessieren. Die Software ist ebenso für Unternehmen interessant, die sich noch nicht aktiv mit Influencer-Relations beschäftigen und diesen eventuell skeptisch gegenüber stehen. „Influencer-Relations sind oftmals mit einem hohen Aufwand und vielen komplizierten Abläufen verbunden. Genau dies wollen wir ändern. Komplexe Prozesse werden mit unserem Tool optimiert“, erklärt Levenhagen.

Für Unternehmen ist Salt.IRM als Freemium SaaS-Modell aufgebaut und somit grundsätzlich kostenlos. Weiterführende Module, zum Beispiel statistische Analysen, können im multiaxialen Preissystem dazu gebucht werden. Social Media Begeisterte, die leidenschaftlich gerne bloggen oder Video-Content produzieren, können die Technologie komplett frei von Kosten und Verpflichtungen nutzen, um direkt mit den Unternehmen in Kontakt treten zu können. Bisher arbeiteten bereits Unternehmen wie Buffalo, Lieblingstasche und Urban Outfitters mit Salt.IRM.

(Silk & Salt Tech/asc)

Kommunikation

EU-Verbraucherschutz: Airbnb lenkt ein und beseitigt gesetzeswidrige Konditionen

Der US-Zimmervermittler Airbnb hat nach Angaben der EU-Kommission im Streit um unzulässige Geschäftsbedingungen eingelenkt. Das Unternehmen habe sich bereit erklärt, seine Geschäftsbedingungen entsprechend zu ändern und die Preisdarstellung zu verbessern. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Sexismus und Diskriminierung: Werberat verteilt öffentliche Rügen wegen „herabwürdigender“ Werbung

Sieben Unternehmen hat es getroffen. Der Deutsche Werberat hat öffentliche Rügen gegen deren…

„m/w/divers“, „m/w/x“: Wie Marken mit diskriminierungsfreien Job-Kampagnen für Vielfalt kämpfen

In Stellenanzeigen häufen sich die Bezeichnungen „m/w/i“, „m/w/d“, „m/w/inter“, „m/w/x“, „m/w/divers“. Auch Suchanfragen…

Werbeschmiede Jung von Matt gründet Tech-Ableger und startet mit einem Auftrag von Konzernriese Google

Die Werbeagentur Jung von Matt baut sein Geschäftsmodell aus: Mit der Gründung eines…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige