Suche

Anzeige

In eigener Sache: Andrea Wasmuth wird Geschäftsführerin der MEEDIA GmbH & Co. KG

Andrea Wasmuth ist ab sofort Geschäftsführerin der MEEDIA GmbH & Co. KG

Neuzugang an der Spitze des Branchendienstes: Andrea Wasmuth, 45, wird Geschäftsführerin der MEEDIA GmbH & Co. KG und führt das Unternehmen ab sofort parallel zu ihrer Tätigkeit als Vorsitzende der Geschäftsführung der planet c GmbH. Co-Geschäftsführer der MEEDIA GmbH ist der MEEDIA-Gründungschefredakteur Georg Altrogge.

Anzeige

Die MEEDIA GmbH & Co. KG mit Sitz in Hamburg ist ein 100-prozentiges Tochterunternehmen der Verlagsgruppe Handelsblatt. Neben dem 2008 gestarteten Online-Branchendienst MEEDIA (www.meedia.de) gibt sie seit 1. Januar 2014 die Marketing-Fachzeitschrift absatzwirtschaft als reichweitenstärkstes Branchenmedium heraus. Ziel des neuen Geschäftsführer-Duos ist es, Synergien in der Vermarktung zu heben sowie technische Produktionsabläufe zu optimieren. Geplant ist zudem die Forcierung des Ausbaus von absatzwirtschaft Online und themenbegleitender Digitalangebote.

Seit 2016 Vorsitzende der Geschäftsführung von planet c

Andrea Wasmuth hat bereits über viele Jahre erfolgreich den Hamburger Verlag Bellevue and More gelenkt und ist seit Anfang 2016 Vorsitzende der Geschäftsführung des Corporate Content-Spezialisten planet c, entstanden aus der Fusion der beiden Verlagsgruppe Handelsblatt-Töchter Bellevue and More und corps. Planet c ist seit vielen Jahren auch versierter Partner großer Verbände, u.a. für den Handelsverband, den Verband der Vereine Creditreform sowie der Bundesarchitektenkammer.

Impulse für absatzwirtschaft und MEEDIA setzen

Ingo Rieper, Konzerngeschäftsführer der Verlagsgruppe Handelsblatt: „Wir freuen uns, dass wir Andrea Wasmuth als neue Geschäftsführerin für MEEDIA gewinnen konnten. Mit ihrer langjährigen Erfahrung und großen Marktexpertise wird sie gemeinsam mit Georg Altrogge die erfolgreiche Entwicklung von absatzwirtschaft und MEEDIA fortsetzen und wichtige Impulse für die Weiterentwicklung setzen.“

Digital

WeChat-Mutter Tencent spürt Chinas Wachstumskrise – und streicht Marketing-Budget zusammen

Jede Serie geht einmal zu Ende – auch die von Chinas Vorzeige-Internetkonzern Tencent. Die WeChat-Mutter musste gestern bei Vorlage ihrer Geschäftsbilanz für das abgelaufene Quartal den größten Gewinneinbruch in 15 Jahren eingestehen. Das nach Alibaba zweitwertvollste Unternehmen des asiatischen Riesenreichs leidet unter den Restriktionen der Regierung gegen Spielsucht. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Pro & Contra: Diskutiert doch mal … Werbung mit Influencern

In unserer neuen Rubrik „Diskutiert doch mal“, die jeden Monat in unserem Magazon…

Urteil gegen Influencerin Pamela Reif: „Geschäftsmodell basiert darauf, privat und geschäftlich zu vermischen“

Die Instagram-Influencerin Pamela Reif hat vor dem Landgericht Karlsruhe einen Prozess wegen Schleichwerbung…

Digitale Kreation und die Zukunft der Agenturen: „Wer nicht weiß, was richtig ist, kann nichts falsch machen“

Am 11. April werden in Berlin zum fünften Mal die Deutschen Digital Awards…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige