Suche

Anzeige

In der Welt der US-Teenager ist das Internet allgegenwärtig

SMS und IM (Instant Messaging) stehen bei Jugendlichen als Kommunikationsmittel an erster Stelle. E-Mails nutzen sie eher dann, wenn sie mit Erwachsenen, zum Beispiel mit Lehrern, in Kontakt treten. Eine Studie der US-amerikanischen Organisation Pew Internet and American Life Project zeigt, das heute fast neun von zehn Kindern (87 Prozent) zwischen zwölf und 17 Jahren das Internet nutzen. Im Jahr 2000 waren es erst 74 Prozent.

Anzeige

Bereits Dreiviertel aller Jugendlichen, die online sind, haben schon IM benutzt. Vor allem spezielle Features wie zum Beispiel Symbole, mit denen sie ihre Gefühlslage ausdrücken und sich von anderen differenzieren, machen das Instant Messaging beliebt. Ein Drittel aller US-Teenies benutzt SMS, um sich mit ihren Freunden zu unterhalten. Wie aus der Pew Studie hervorgeht nutzen insgesamt 21 Millionen Jugendliche in den USA das Internet auf regelmäßiger Basis, die Hälfte davon ist täglich online.

Dabei haben sich sowohl die Zeit, als auch die Zahl an unterschiedlichen Tätigkeiten im Netz erhöht: 81 Prozent der Teenies im Internet spielen Online-Games, 76 Prozent beziehen die Nachrichten aus dem Web und 43 Prozent kaufen darüber ein. „Eine zunehmende Anzahl an Jugendlichen lebt in einer Welt, in der Computer und Kommunikationstechnologien, die sie bei Bedarf in Anspruch nehmen können, allgegenwärtig sind“, erklärt Amanda Lenhart, Co-Autorin der Studie.

Besonders starke Internet-User in der Teenagerwelt sind Mädchen zwischen 15 und 17 Jahren. Beinahe 97 Prozent aus dieser Gruppe haben Erfahrung mit IM und 57 Prozent versenden SMS. pte

www.pewinternet.org

Kommunikation

EU-Verbraucherschutz: Airbnb lenkt ein und beseitigt gesetzeswidrige Konditionen

Der US-Zimmervermittler Airbnb hat nach Angaben der EU-Kommission im Streit um unzulässige Geschäftsbedingungen eingelenkt. Das Unternehmen habe sich bereit erklärt, seine Geschäftsbedingungen entsprechend zu ändern und die Preisdarstellung zu verbessern. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Sexismus und Diskriminierung: Werberat verteilt öffentliche Rügen wegen „herabwürdigender“ Werbung

Sieben Unternehmen hat es getroffen. Der Deutsche Werberat hat öffentliche Rügen gegen deren…

„m/w/divers“, „m/w/x“: Wie Marken mit diskriminierungsfreien Job-Kampagnen für Vielfalt kämpfen

In Stellenanzeigen häufen sich die Bezeichnungen „m/w/i“, „m/w/d“, „m/w/inter“, „m/w/x“, „m/w/divers“. Auch Suchanfragen…

Werbeschmiede Jung von Matt gründet Tech-Ableger und startet mit einem Auftrag von Konzernriese Google

Die Werbeagentur Jung von Matt baut sein Geschäftsmodell aus: Mit der Gründung eines…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige