Suche

Anzeige

In den USA ist TV-Werbung künftig direkt am Konsumenten

Wie die Los Angeles Times berichtet, haben die führenden US-Broadcast-Netzwerke - CBS, ABC, NBC und Fox - der Einführung eines 12-stelligen Codes zugestimmt, mit dem Mediaagenturen TV-Werbung effizienter schalten und verwalten.

Anzeige

Mit der neuen Technik namens „Ad-ID“ lassen sich verschiedene Versionen von TV-Spots senden und die Zielgruppen präzise erreichen. Das System geht soweit, dass Haushalte ihren ganz speziellen Werbemix empfangen. Die Innovation, vergleichbar mit der Einführung des Barcodes vor 30 Jahren, gibt Werbern die Möglichkeit, webbasiert ihre TV-Spots zu codieren. Somit kann jeder seine Werbung individuell verwalten.

Als größten Vorteil dieser Innovation bewerten Experten die Chance, erstmals Streuverluste zu umgehen. Bis dato geben Werber Unsummen aus, um ihre Zielgruppen zu erreichen. In Verbindung mit der Radio-Frequenz-Identifikation (RFID) lässt sich bald das Kaufverhaltens der US-Konsumenten effektiv evaluieren: Die US-Endverbraucher und ihr Kaufverhalten werden dann mittels RFID erfasst und via Ad-ID beworben. pte

www.latimes.com

Digital

In sieben Schritten zur multilingualen Website

Der Eintritt in neue Märkte hilft Unternehmen, den Kundenstamm zu erweitern und die Wettbewerbsfähigkeit sowie den Unternehmenserfolg zu sichern. Dabei gilt es, einige Herausforderungen zu meistern, zum Beispiel muss die eigene Software multilingual ausgerollt werden. Hier ist gute Planung gefragt. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

GroupM kritisiert Facebook: “Keine für die echte Welt geeigneten Messeinheiten”

Das umsatzstärkste Werbemedienunternehmen der Welt, GroupM, hat scharfe Kritik an Facebook geübt. Gegenüber…

Milliarden-Deal von Adobe: US-Softwarehersteller übernimmt Marketing-Spezialist Marketo

Der Marketing-Spezialist Marketo gehört bald zu Adobe. Der US-Softwarehersteller sichert sich das Unternehmen…

Sexismus und Diskriminierung: Werberat verteilt öffentliche Rügen wegen „herabwürdigender“ Werbung

Sieben Unternehmen hat es getroffen. Der Deutsche Werberat hat öffentliche Rügen gegen deren…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige