Suche

Werbeanzeige

Image der Billigflieger ist positiv

Früher war Fliegen teuer. Inzwischen haben einige Fluggesellschaften wie Ryan-Air, German Wings oder Easyjet aus dem Billigticket ein erfolgreiches Geschäftsprinzip gemacht. Bis jetzt haben rund 7 Prozent der Bevölkerung ab 16 Jahren schon ausprobiert, ob Fliegen zum Manchmal-fast-Geschenktpreis okay ist.

Werbeanzeige

Dabei ist Billigfliegen nicht einfach Fliegen für Arme. Personen
mit höherem Einkommen sind zu 12 Prozent schon einmal mit einer der Billigairlines
geflogen, solche mit mittleren Einkommen dagegen nur zu 5 Prozent. Und auch ein
Großteil der Führungskräfte auf der obersten Entscheidungsebene von Wirtschaft (28
Prozent) und Politik (31 Prozent) hat das Fliegen auf den ganz besonders günstigen
Plätzen ebenfalls schon ein- oder mehrmals ausprobiert.

Die Vermutung, daß die günstigen Preise der Billig-Fluglinien nur als Lockangebote in
der Werbung genutzt werden, aber in Wirklichkeit gar nicht zu haben sind, wird von
den meisten, die schon einmal mit einer solchen Fluglinie geflogen sind, nicht bestätigt.
89 Prozent betonen in der Allensbach-Umfrage, daß diese Fluglinien tatsächlich viel
günstiger sind als andere. Und fast ebenso viele (80 Prozent) sind davon überzeugt, daß
die Billigflieger im Luftverkehr für mehr Wettbewerb und damit generell für günstigere
Preise sorgen werden.

Die Mehrzahl (65 Prozent) hat das Fliegen unter diesen günstigen finanziellen Bedingungen
als echte Alternative zum Bahnfahren empfunden. Dabei wird zwar die vielleicht
etwas umständliche Anfahrt zu ungünstig liegenden Flughäfen, von denen die
Billigflüge meistens starten, von 56 Prozent moniert, aber nur eine Minderheit der
Billigflieger (25 Prozent) beklagt sich über den mangelnden Service.
Daß es auf Billig-Fluglinien besonders unpünktlich zugeht, haben nur 9 Prozent der
Passagiere festgestellt. Und kaum einer unterstellt, daß hier schlecht gewartete Maschinen
(4 Prozent) oder schlechter ausgebildete Piloten (3 Prozent) zum Einsatz
kommen.
Insgesamt zeigt die Umfrage, dass das Image der Billigflieger bei ihren Passagieren
wie in der gesamten Bevölkerung positiv ist.

www.ifd-allensbach.de

Kommunikation

Hype um BVG-Sneaker: adidas-Treter bei Ebay schon vor Verkaufsstart für 8.147,97 Euro im Angebot

Die Macher von Jung von Matt dürften zufrieden sein. Diese Werbeaktion mobilisierte die Medien und die Konsumenten gleichermaßen. Seit dem heutigen Dienstag ist der Adidas Sneaker EQT-Support 93/Berlin, der gleichzeitig als BVG-Jahreskarte funktioniert, im Handel. Seit dem Wochenende bereits kampieren Fans vor den zwei Verkaufsläden in der Hauptstadt und vor dem Verkaufsstart wird der Turnschuh bei Ebay für über 8.000 Euro angeboten. mehr…

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Roboter Somnox hilft beim schlafen… und er atmet

Der SPIEGEL titelte jüngst: „Dumm wie ein Sieb“ und tatsächlich sind Roboter heute…

Was tun, um den Leser auf der eigenen Seite zu halten? So schaffen Sie visuelle Leckerbissen für Ihre Marke

Wie schafft man es Inhalten ein spannendes Lesevergnügen einzuhauchen und auf einfache, kreative…

Detroit Motor Show 2018: Der Bedeutungsverlust von Detroit ist größer als bei anderen Automessen

Vom 13. bis zum 28. Januar startet in Detroit das Autojahr 2018 mit…

Werbeanzeige

Werbeanzeige