Suche

Anzeige

Im Media-Mix der Gewinner führender Marken-Rankings sticht TV

Die Gewinner der fünf führenden Marken-Awards des Jahres 2006 investierten durchschnittlich knapp 62 Prozent ihres Brutto-Werbevolumens in das Medium TV. An zweiter Stelle folgen die Print-Medien mit einem Anteil am Mediamix von 33 Prozent. Auf alle übrigen Medien entfallen 5,4 Prozent der Spendings.

Anzeige

Zu diesem Ergebnis kommt eine Untersuchung von SevenOne Media. Das ProSiebenSat.1-Vermarktungsunternehmen wertete die Rankings „Marken-Award 2006“ (Marken: HanseNet, Dove, Süddeutsche Zeitung), „AME Awards 2006“ (Marken: Klicksafe.de, Media Markt, Deutsche Bahn, VW Fox, Renault Deutschland), „best brands 2006“ (Marken: Tchibo, Lego, Nivea, Miele), „Best Global Brands 2006“ (Marken: Coca-Cola, Microsoft, IBM) und „GWA Effie Gold 2006“ (Marken: Dresdner Bank, Bertolli, VW Golf GTI) aus.

„Das Ergebnis zeigt, dass TV im Mittelpunkt der langfristigen strategischen Markenführung steht“, erklärt Peter Christmann, Vorstand Sales & Marketing der ProSiebenSat.1-Gruppe und Vorsitzender der Geschäftsführung SevenOne Media. Kein anderes Medium erreiche so schnell so viele Menschen und könne Emotionen und Images, aber auch Informationen gleichermaßen transportieren.

www.sevenonemedia.de

Digital

Snapchat wird zur visuellen Produktsuchmaschine für Amazon

Die Gerüchte um eine Kooperation zwischen Snapchat mit dem Online-Kaufhaus Amazon haben sich bewahrheitet. Seit dieser Woche erkennt die Snapchat-Kamera Produkte oder Barcodes automatisch und bietet dazu passende Amazon-Artikel an. Die Kauffunktion soll den Nutzern nach und nach zur Verfügung gestellt werden. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Von Käsefondue bis Riesenrad: Wie Messen zur riesigen Erlebniswelt werden

Die Cebit hat jetzt ein Riesenrad, auf der Photokina treten Instagram-Stars auf, die…

Frust wegen Einmischung von Mark Zuckerberg: Instagram-Gründer verlassen Facebook und wollen neue Projekte starten

Die beiden Gründer der Plattform Instagram verlassen die Konzernmutter Facebook. Sie wollten nun…

Fake-DJ statt Gigi D’Agostino: OMR-Chef Westermeyer entschuldigt sich für #Gigigate bei der Dmexco-Party

Mehr als 3.500 Menschen feierten in diesem Jahr bei der "OMR Aftershow" im…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige