Suche

Werbeanzeige

Ikea zeigt „Excellence in MultiChannel“

Ikea ist der Gewinner, weil hier der Social Media-Auftritt, die Bestell- und Lieferkonditionen, die Usability und Navigation im Shop einfach stimmen © NEOCOM_2014

Für hervorragende Multichannel-Leistungen hat der schwedische Möbelanbieter Ikea den NEO.14 erhalten und ist damit „Versender des Jahres“. Unter diesem Namen wurde die Auszeichnung in den Jahren zuvor vom Management Forum der Verlagsgruppe Handelsblatt verliehen. Die Übergabe des Preises fand auf der Neocom Night statt

Werbeanzeige

Insbesondere vor dem Hintergrund der Verschmelzung der Vertriebskanäle, des Zusammenwachsens von On- und Offline-Welten zeigt der Möbelversender Ikea sein innovatives Potenzial: Die permanente Weiterentwicklung des Warensortiments, der Vertriebswege und vor allem der Zielgruppenansprache sieht die Jury als beispielhaft für die gesamte Branche an. Und gerade weil es bei diesem Preis auch darum geht, ein Unternehmen auszuzeichnen, das sich den neuen Herausforderungen des Handels stellt und daraus sein Geschäftsmodell in neue Bahnen lenkt, ist Ikea als ein Vorreiter für „neues Denken“ anzusehen. In diesen Tagen feierte das Unternehmen sein 40-Jähriges Deutschland-Jubiläum.

Hej-Community und Ikea App

Vorbildlich seien die Einbindung von Social Media mit der hej-Community, die Bestell- und Lieferkonditionen, die Usability und Navigation im Shop, die Warenverfügbarkeit, bei den Bezahlverfahren und vor die Verknüpfung des Ikea-Katalogs mit der mobilen Welt durch die gelaunchte Ikea App. Kunden können Produkte direkt aus dem virtuellen Katalog auf eine digitale Einkaufsliste setzen und diese Produkte entweder online kaufen oder die Verfügbarkeit in einer Filiale abfragen. So demonstriert Ikea nach Ansicht der Jury, welche Chance im Wandel der Handelswelt schlummert.

Die Online-Umsätze konnte Ikea auf 145 Millionen Euro (plus 58 Prozentpunkte) erhöhen, damit beweist das Unternehmen, dass es dem starken Online-Wettbewerb erfolgreich die Stirn bieten kann. Somit sei Ikea ein würdiger Preisträger für den NEO.14, der in diesem Jahr die Unterzeile „Excellence in MultiChannel“ trägt.

Katalog des Jahres B-to-B: Varia Living

Nach Ansicht der Jury zeigt Varia Living stellvertretend für die gesamte Branche, wie im Business-to-Business-Handel emotionale Kataloge mit geringen Mitteln und Herzblut gestaltet werden. Mit einem stimmigen Konzept, das stringent von der ersten bis zur letzten Seite mit Schlichtheit und den dargestellten Produkten überzeugt. „Variationen“ sei durch die emotionale Gestaltung durchweg interessant und lasse keine Langeweile aufkommen. Vielmehr wecke jede Seite Lust und Neugier auf die nächste und lade zum Träumen ein.

Katalog des Jahres B-to-C: ELV

Überzeugen konnte auch das Unternehmen ELV, das seinen Kunden mit diesem Katalog nicht nur Produkte, sondern Beratung mit einer ganzheitlichen Lösung anbietet. Obwohl der Umfang von 339 Seiten ordentlich sei, gebe es keine toten Seiten. Es bleibe für den Kunden immer interessant und informativ. Der Katalog wirke von Anfang bis Ende stimmig und zeige ein innovatives Konzept, das gut umgesetzt wurde.

Onlineshop des Jahres: Kiveda

Kiveda ist dem Votum der Jury zufolge ein Onlineshop mit einem klaren Konzept, wie der Küchenmarkt online und über den Direktvertrieb erschlossen werden kann. Dem Onlineshop Kiveda gelinge es damit darzustellen, was sich online mit Freude an Innovation alles umsetzen lässt. Besonders mit Produkten wie Küchen, die zunächst für den Distanzhandel nicht geeignet scheinen. Sich so erfolgreich und geschickt im Markt zu platzieren, habe eine Leuchtturmfunktion. (asc)

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

WeChat-Expertin: „Ich warne davor zu behaupten, dass WeChat im Westen gescheitert sei“

Janette Lajara hat mehrere Jahre in China gelebt und dort für OSK das…

Neocom 2017: Die Messe der Zukunft ist ein Happening und noch keine Virtualisierung

Nicht nur die Neocom befindet sich im ständigen Wandel und muss die Kombination…

Bier oder Business? Wie sich Messen durch junge Formate grundlegend reformieren

Die Zeiten stundenlangen Frontalunterrichts in Kongresssälen sind vorbei. Bei immer mehr Business-Events sind…

Werbeanzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige