Suche

Werbeanzeige

Iglo segelt einen Blubb weit voraus

Bei Tiefkühlprodukten segelt Iglo mit seinem berühmt-berüchtigten Kapt'n (im Bild) weit vor Dr. Oetker, Frosta und Wagner. Bei Fertiggerichten und Konserven teilen sich Erasco, Maggi und Knorr die Plätze eins bis drei. Hier sind die Unterschiede aber nicht so deutlich. Das belegt die West-Ost-Markenstudie (WOM), die von MDR-Werbung und dem Institut für angewandte Marketing- und Kommunikationsforschung (IMK) einmal jährlich erhoben wird.

Werbeanzeige

Ungestützt, also ohne einen Produktnamen vorzugeben, wird bei Tiefkühlprodukten Iglo im Westen von 37,2 Prozent und im Osten von 26,7 Prozent der Befragten spontan genannt. Die Abstände zu Dr. Oetker, Frosta und Wagner sind dabei erheblich.

Knapper fällt das Urteil bei Fertiggerichten und Konserven aus: Hier ist im Osten Erasco mit 15,5 Prozent bekannter als Maggi mit 15,2 Prozent. Im Westen dagegen hat Maggi mit 17,7 Prozent die Nase vorn. Erasco kommt hier auf 12,6 Prozent Markenbekanntheit. Knorr folgt in Ost wie West mit etwas mehr als zehn Prozent auf dem dritten Platz.

„In beiden Segmenten kann sich nur ein Ostprodukt in den Top 10 behaupten. Spreewald und Frenzel landen jeweils auf dem sechsten Platz“, sagt Niels N. von Haken, Geschäftsführer der MDR-Werbung. Er rät: „Ostmarken sollten ihre regionale Herkunft viel deutlicher in der Kommunikation herausstellen. Die Studie hat gezeigt, dass das bei der Kaufentscheidung der Verbraucher im Osten eine nicht zu unterschätzende Rolle spielt.“

Für die WOM 2011 haben die MDR-Werbung und IMK insgesamt 2.000 Menschen repräsentativ befragt: nach ihren Einkaufsgewohnheiten, der Bekanntheit von Marken in Ost und West sowie den Entscheidungskriterien für den Kauf von Produkten. Die Studie wurde 2010 erstmals erhoben und wird einmal jährlich veröffentlicht.

www.mdr-werbung.de

Kommunikation

Terror in Barcelona: So trauern Sportler, Politiker und Prominente im Social Web

Die Welt blickt nach dem Terroranschlag von Barcelona in die katalanische Hauptstadt. Ein Lieferwagen war am Nachmittag auf der Flaniermeile Las Ramblas in die Menschenmenge gerast – 12 Menschen kamen dabei ums Leben, mindestens 80 sind verletzt. In den sozialen Medien bekundeten zahlreiche Prominente und Politiker rund um die Welt ihre Anteilnahme. Vor allem Fußballer drückten ihre Solidarisierung mit der Stadt des vierfachen Champions League-Siegers in zahlreichen Tweets aus. mehr…

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

„Air Berlin wächst wieder“: Die Katastrophenkommunikation der Airline vor der Pleite

Air Berlin in der Krise: Die verlustreiche Gesellschaft musste diese Woche Insolvenz anmelden,…

Wechsel des DFB-Sponsoringpartners: Warum Volkswagen noch nicht zum DFB passt

Nach 45 Jahren Partnerschaft zwischen dem Deutschen Fußballbund und Mercedes-Benz und fünf gewonnenen…

Facebook bringt Kleinanzeigen-Plattform Marketplace nach Deutschland

Facebook wird auch in Deutschland ein Stück mehr zum Konkurrenten für Ebay und…

Werbeanzeige

Werbeanzeige