Suche

Anzeige

IBM setzt auf Unica-Lösung

Das IT-Unternehmen IBM wählt als Lösung für Webanalysen „Net Insight On Demand“ von Unica, einem weltweiten Anbieter von Enterprise-Marketing-Management-Software (EMM). Zudem nutzt IBM Unicas Enterprise-Marketing-Suite. Integrierte interaktive Marketing-Lösungen sollen IBM dabei unterstützen, optimierte Marketingkampagnen zu entwickeln und die Anzahl qualifizierter Leads sowie erzielter Abschlüsse zu erhöhen.

Anzeige

Mit Net Insight könnten Marketingverantwortliche von IBM das Verhalten von Website-Besuchern umfassend analysieren und auswerten. Basierend auf einem Open-Data-Modell lasse sich die Lösung mit bereits bestehenden Daten verknüpfen. Dank der rollen-basierten Flexibilität von Net Insight könnten Nutzer-Spontan-Auswertungen und Kunden-Reports miteinander abgeglichen sowie Trends, Erfolgs-Indikatoren und Hintergründe zum Besucherverhalten kurzfristig identifiziert werden, ohne dabei die Performance der IT zu beeinträchtigen. „Für uns ist es besonders wichtig, das Online-Verhalten unserer Kunden nicht nur zu verstehen, sondern auch entsprechend darauf zu reagieren und mit ihnen in Kontakt treten zu können,” erklärt Stephen Wright, Vice President, Enterprise Solutions and Web Enablement bei IBM.

„Die interaktiven Lösungen von Unica unterstützen uns dabei, unsere Marketingkampagnen zu optimieren und damit weltweit unseren Verkauf anzukurbeln“, bestätigt auch Buell Duncan, CMO von IBM’s Software Group. Durch Net Insight könnte sowohl das Verhalten von bereits bestehenden als auch das von potenziellen Kunden in Marketing-Aktivitäten einfließen. Das trage dazu bei, dass Marketingprozesse passgenau gestaltet werden können und Geschäftsabschlussrate gesteigert werden kann. „Eine umfassende Webanalyse wird für zielgerichtetes Marketing immer wichtiger. Diese ist für Unternehmen unverzichtbar, wenn keine wertvollen Daten verloren gehen sollen, die helfen, auch offline gezielt zu kommunizieren“, erklärt Yuchun Lee, CEO von Unica.

www.unica.com

Kommunikation

Fake-DJ statt Gigi D’Agostino: OMR-Chef Westermeyer entschuldigt sich für #Gigigate bei der Dmexco-Party

Mehr als 3.500 Menschen feierten in diesem Jahr bei der "OMR Aftershow" im Kölner Bootshaus mit Künstlern wie Samy Deluxe oder Oli P. den Abschluss der Dmexco. Und wurden – teils ohne es zu merken –Zeuge des "miesesten Partybetrugs des Jahres", wie die Bild titelt. Denn statt einem Auftritt von DJ Gigi D'Agostino präsentierten die Veranstalter ein Double – ein PR-Eigentor, das OMR-Chef Philipp Westermeyer in einer Kommunikationsoffensive zu erklären versucht. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Frust wegen Einmischung von Mark Zuckerberg: Instagram-Gründer verlassen Facebook und wollen neue Projekte starten

Die beiden Gründer der Plattform Instagram verlassen die Konzernmutter Facebook. Sie wollten nun…

Fake-DJ statt Gigi D’Agostino: OMR-Chef Westermeyer entschuldigt sich für #Gigigate bei der Dmexco-Party

Mehr als 3.500 Menschen feierten in diesem Jahr bei der "OMR Aftershow" im…

33 Milliarden für Pay-TV-Sender: US-Kabelgigant Comcast setzt sich in Übernahmeschlacht um Sky durch

Comcast hat die Milliarden-Übernahmeschlacht um den britischen Pay-TV-Sender Sky gewonnen. Das US-Unternehmen bot…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige