Suche

Anzeige

Hyperion und update.com

Hyperion, Anbieter von Business-Analyse-Software, und die update.com Software AG aus Wien sind eine strategische Partnerschaft für den deutschsprachigen Raum eingegangen.

Anzeige

Die Unternehmen versprechen sie sich dadurch, Kunden beim Einstieg in den Wachstumsmarkt eCRM besser unterstützen zu können. Update.com beabsichtigt, die Analyse-Software „Hyperion Essbase“ in seine Anwendung „marketing.manager“ zu integrieren. Das Ziel ist, die Produktivität der Marketing-, Vertriebs- und Kundendienst-Aktivitäten von Unternehmen zu steigern. Mit den zusätzlichen Funktionen von „Hyperion Essbase“ können Unternehmen erweiterte Web-basierte Berichts-, Analyse-, Modellierungs- und Planungskapazitäten nutzen. Zu den neuen Tools zählt unter anderem „Hyperion Wired for OLAP“.

Weitere Infos unter www.update.com

Kommunikation

Nach Zuckerbergs Holocaust-Fauxpas: Facebook beseitigt Fehlinformationen, die zu Gewalt führen

Facebook wird bereits mit mehr als 600 Milliarden Dollar bewertet, doch Konzernchef Mark Zuckerberg befindet sich seit Monaten trotzdem in Büßerpose. Nun folgte der nächste Fauxpas des 34-Jährigen, während eines Podcast-Interviews mit der Techreporterin Kara Swisher. So wolle Zuckerberg Holocaust-Leugnungen auf Facebook nicht löschen. Ein paar Stunden später versuchte das Unternehmen, den Schaden zu minimieren. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Nach Zuckerbergs Holocaust-Fauxpas: Facebook beseitigt Fehlinformationen, die zu Gewalt führen

Facebook wird bereits mit mehr als 600 Milliarden Dollar bewertet, doch Konzernchef Mark…

Wie das Start-up About You zum ersten „Unicorn“ aus Hamburg wurde, und was solch ein Einhorn auszeichnet

Im Zuge einer Kapitalerhöhung wurde das Bekleidungs-Start-up About You mit mehr als einer…

Wie BMW auf den Handelsstreit reagiert und neue Wege findet: „China ist mittlerweile der Nabel der Autowelt“

Kann Shenyang in China dem amerikanischen Spartanburg den Rang ablaufen? BMW investiert zumindest…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige