Suche

Anzeige

Hotte Technologie: Dieser Parka hält die US-Olympiateilnehmer richtig warm

© Ralph Lauren 2018

In Südkorea kann es kalt werden. Damit aber den Athleten immer warm ist, hat die Marke Ralph Lauren für die US-Sportler eine spezielle Jacke entwickelt: Die Jacke besitzt eine spezielle Heizungstechnologie, die über eine App gesteuert werden kann. Designer haben die Jacke in Kälteräumen getestet.

Anzeige

Das olympische Team der USA präsentierte sein Outfit für PyeongChang, wo dieses Jahr die Olympischen Winterspiele stattfinden. Ihnen wird wohl nicht kalt sein. Die von Ralph Lauren entworfenen Eröffnungs- und Abschlusszeremonie-Uniformen haben einen High-Tech-Vorteil: Als Teil der Uniform hat Ralph Lauren einen Parka und eine Bomberjacke entworfen, die jeweils mit einer wärmeleitenden Substanz Wärme weitergeben – wie eine Heizdecke. Sinnvoll für den kühlen südkoreanischen Winter, wo es auch mal -15 Grad werden kann.  

Die App steuert die Heizfunktion

Werden die Temperaturen doch wärmer als vorhergesagt, ist es besser eine Technik-Gadget in den Jahren zu nutzen, als mit unterschiedlichen Stoffen zu arbeiten, die eventuell doch zu warm oder zu kalt sind, so David Lauren, der Chief Innovation Officer des Unternehmens. „Wir haben uns verschiedene Arten von Stoffen angesehen und entschieden und dann, eine Technologie zu benutzen.“ Die Heizjacke funktioniert fast wie eine Heizdecke – nur dass anstelle von Drähten oder Spulen, die in das Gewebe eingenäht sind, die Wärme durch eine spezielle Art von Kohlenstoff- und Silbertinte entsteht. Diese ist mit dem Jackenfutter verbunden. Bei voller Ladung heizt die Jacke bis zu 11 Stunden. Die Sportler können die Temperatur über eine Smartphone-App nach oben oder unten anpassen.

Kommunikation

Krise dauert trotz Millionen-Bußgeld an: Ex-Audi-Chef bleibt in U-Haft und Unternehmen muss Sammelklagen befürchten

Audi hat sich bereit erklärt, eine Geldbuße in Höhe von 800 Millionen Euro für seine Rolle im Diesel-Betrugsskandal zu zahlen, der die Autoindustrie seit mehr als drei Jahren durcheinander gebracht hat. Das von der Staatsanwaltschaft München II eingeleitete Verfahren gegen Audi sei damit abgeschlossen. Das bedeutet aber nicht, dass die Affäre nun beendet ist. Es könnte erst der Anfang sein. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Krise dauert trotz Millionen-Bußgeld an: Ex-Audi-Chef bleibt in U-Haft und Unternehmen muss Sammelklagen befürchten

Audi hat sich bereit erklärt, eine Geldbuße in Höhe von 800 Millionen Euro…

Tech-Pionier, Investor, Philanthrop: Microsoft-Mitbegründer Paul Allen im Alter von 65 Jahren gestorben

Microsoft-Mitgründer Paul Allen ist im Alter von 65 Jahren gestorben. Sein Unternehmen Vulcan…

„Niemand verlässt den Job, weil alles toll ist“: Instagram-Gründer Systrom über seinen Abgang bei Facebook

Das Berufsleben sei hart, sagte der Instagram-Gründer Kevin Systrom nun gegenüber CNBC. Zu…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige