Suche

Werbeanzeige

Hotte Technologie: Dieser Parka hält die US-Olympiateilnehmer richtig warm

© Ralph Lauren 2018

In Südkorea kann es kalt werden. Damit aber den Athleten immer warm ist, hat die Marke Ralph Lauren für die US-Sportler eine spezielle Jacke entwickelt: Die Jacke besitzt eine spezielle Heizungstechnologie, die über eine App gesteuert werden kann. Designer haben die Jacke in Kälteräumen getestet.

Werbeanzeige

Das olympische Team der USA präsentierte sein Outfit für PyeongChang, wo dieses Jahr die Olympischen Winterspiele stattfinden. Ihnen wird wohl nicht kalt sein. Die von Ralph Lauren entworfenen Eröffnungs- und Abschlusszeremonie-Uniformen haben einen High-Tech-Vorteil: Als Teil der Uniform hat Ralph Lauren einen Parka und eine Bomberjacke entworfen, die jeweils mit einer wärmeleitenden Substanz Wärme weitergeben – wie eine Heizdecke. Sinnvoll für den kühlen südkoreanischen Winter, wo es auch mal -15 Grad werden kann.  

Die App steuert die Heizfunktion

Werden die Temperaturen doch wärmer als vorhergesagt, ist es besser eine Technik-Gadget in den Jahren zu nutzen, als mit unterschiedlichen Stoffen zu arbeiten, die eventuell doch zu warm oder zu kalt sind, so David Lauren, der Chief Innovation Officer des Unternehmens. „Wir haben uns verschiedene Arten von Stoffen angesehen und entschieden und dann, eine Technologie zu benutzen.“ Die Heizjacke funktioniert fast wie eine Heizdecke – nur dass anstelle von Drähten oder Spulen, die in das Gewebe eingenäht sind, die Wärme durch eine spezielle Art von Kohlenstoff- und Silbertinte entsteht. Diese ist mit dem Jackenfutter verbunden. Bei voller Ladung heizt die Jacke bis zu 11 Stunden. Die Sportler können die Temperatur über eine Smartphone-App nach oben oder unten anpassen.

Kommunikation

Ziemlich beste Feinde: Ein neues Buch über Snaps Aufstieg zeigt, wie Facebook Snapchat zum Durchbruch verhalf

Die Fehde ist legendär: Es gibt wohl kaum zwei CEOs im Silicon Valley, die ihre Abneigung weniger unverhüllt zum Ausdruck bringen als Snap-Chef Evan Spiegel und Facebook-CEO Mark Zuckerberg. Ursprung der ziemlich besten Feindschaft war Zuckerbergs Versuch, den aufstrebenden Rivalen zu übernehmen. Das Vorhaben scheiterte tatsächlich doppelt, wie ein neues Buch von TechCrunch-Autor Billy Gallagher nun enthüllt. mehr…

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Schwedens flinker Sprung zum bargeldlosen Land: Die Kronen verschwinden zu schnell

Es scheint so als wäre es das fortschrittlichste Land der Welt: Schweden besitzt…

Jameda muss umrüsten, um keine weiteren Klagen zu erhalten: „Das Geschäftsmodell ist vom Gericht nicht verworfen worden”

Viele Ärzte sehen die Seite Jameda kritisch, selbst wenn sie dort gute Noten…

Ziemlich beste Feinde: Ein neues Buch über Snaps Aufstieg zeigt, wie Facebook Snapchat zum Durchbruch verhalf

Die Fehde ist legendär: Es gibt wohl kaum zwei CEOs im Silicon Valley,…

Werbeanzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige