Suche

Anzeige

Höhere Produktivität durch Unified Communications

Insgesamt 41 Prozent der Chief Information Officers (CIOs) von internationalen Unternehmen betrachten Unified Communications als wichtiges Tool für die Verbesserung von Workflows und Produktivität. Die Befragten sind der Meinung, dass die Integration mobiler Endgeräte, die Implementierung von Echtzeit-Tools wie Unified- und Instant Messaging sowie die Nutzung von Audio- und Desktop-Videokonferenzen positive Effekte auf die Effizienz in Unternehmen haben.

Anzeige

An der Umfrage von Orange Business Services, einem Tochterunternehmen der France Telekom, nahmen europaweit rund 600 CIOs multinationaler Unternehmen unterschiedlicher Branchen teil. 45 Prozent der CIOs bestätigten, dass multiple Kommunikationskanäle große Verzögerungen bei der Antwortzeit unter Kollegen ergeben, was negative Auswirkungen auf Geschäftsprozesse und Produktivität hat.

Insgesamt 35 Prozent der Befragten stimmten außerdem zu, dass die unkoordinierte und ineffiziente Kommunikation unter Kollegen zu Schwierigkeiten bei der Einhaltung von Terminen führt. Dies wirkt sich unmittelbar auf Verluste im Vertrieb und beim Umsatz aus oder kann zur Unzufriedenheit bei Kunden führen. 41 Prozent der Befragten befassen sich momentan mit Strategien für Unified Communications (UC). 15 Prozent sind bereits dabei, ein UC-System zu testen und zu evaluieren.

Sechs Prozent haben bereits eine UC-Lösung im Unternehmen implementiert. Die Bereiche Kundenservices und Vertrieb profitieren nach Meinung der CIOs am meisten von Unified Communications: 33 Prozent sprachen sich für Kundenservices aus, 28 für Vertrieb.
„Unified Messaging“ steht für die Vereinheitlichung von Nachrichtenformaten für verschiedene Kanäle wie Email, SMS, Messenger-Dienste oder Sprachsysteme.

www.orange-business.com, www.francetelecom.com

Kommunikation

Nutzer geben das meiste Geld für Streaming- und Dating-Anwendungen aus

Marktpropheten sagen schon seit Jahren den Niedergang von Apps voraus. Neue Zahlen zeigen nun: Das Gegenteil ist der Fall. Noch nie beschäftigten sich die Nutzer länger mit den mobilen Anwendungen als im vergangenen Jahr. Und auch die Download- und Umsatzzahlen sind im Vergleich zu den Vorjahren gestiegen, wie eine Untersuchung des Analyseinstituts AppAnnie ergeben hat. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

60 Prozent der Bewerber wollen Gehaltsangaben in Stellenangeboten

Der Januar ist Hauptsaison für die Jobsuche, doch wie können sich Unternehmen in…

Roboter in der Arbeitswelt: Warum die Mehrheit der Deutschen die High-Tech-Kollegen ablehnt

Groß, orange und hinter einem Schutzzaun - die Vorstellung der Deutschen von Robotern…

Nielsen-Report zum Werbejahr 2018: TV-Werbemarkt erstmals seit 2009 im Minus

Wie sieht die Bilanz des deutschen Werbemarkts im Jahr 2018 aus? Er stagniert…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige