Suche

Werbeanzeige

Haribo ist Deutschlands beliebteste Jugendmarke

Der Süßwarenhersteller Haribo konnte den Ergebnissen einer Umfrage der Münchener Marktforschungs- und Beratungsagentur Youngcom zufolge einen Doppelsieg erzielen: In der Kategorie „beliebteste Süßigkeit“ und als die „insgesamt beliebteste Marke der deutschen Jugendlichen und jungen Erwachsenen“ belegte das Unternehmen jeweils den ersten Platz. Die traditionsreiche Marke setzte sich gegen die hochkarätig besetzte Konkurrenz aus typischen Jugendmarken wie Apple, Audi, BMW, Adidas, Nivea, H&M und vielen mehr durch.

Werbeanzeige

An der bundesweiten Youngcom-Befragung unter intensiver Einbindung von Social Media wurden in der Zeit von Mai bis Oktober 2011 fast 10 000 Teilnehmer zwischen 13 und 29 Jahren aktiviert. Das Institut aus München führte die Abstimmung nach Kategorien mit mehr als 100 Marken durch. In den Bereichen „Food“ und „Drinks“ wurden weitere beliebteste Marken ermittelt. Diese sind Rewe (Kategorie Supermarkt), Kinder (Schokolade), Ben & Jerry’s (Eis), Landliebe (Joghurthersteller), McDonald’s (Schnellrestaurant), Bionade (Softdrink), Granini (Fruchtsaft) und Volvic (Wasser). Im Bereich Fashion votierten die jungen Umfrageteilnehmer für H&M (Store), Levi’s (Jeans), Fossil (Uhr) und Adidas (Sportmarke). Im Bereich Elektro halten sie Samsung für die beste Fernseher-Marke, E-Plus für den besten Mobilfunkanbieter, Canon für die beste Digitalkamera-Marke und Apple für den besten Computerhersteller.

Nach der erfolgreichen Premiere soll der „Young Brand Award“ künftig jährlich stattfinden. Inhaber Alexander Homeyer möchte im Jahr 2012 die Abstimmung mit einer eigenen Facebook-App ermöglichen sowie eine stärkere Einbeziehung von Unternehmen realisieren. Der diesjährige Gesamtsieger Haribo freut sich über die Sympathie seiner Marke unter Jugendlichen und jungen Erwachsenen. Beide Preise seien eine Bestätigung dafür, dass insbesondere die Kommunikationsmaßnahmen im Internet eine hohe Wirkungskraft und Akzeptanz besäßen.

www.youngbrandawards.com

Kommunikation

„Weil Hitler gerade nicht kann“: ZDF-„heute-show“ frisiert AfD-Plakate um und polarisiert damit im Social Web

"#heuteshow-Leaks: Das sind die neuen AfD-Plakate", schreibt die Redaktion der Satire-Sendung "heute-show" bei Facebook und Twitter. Dazu wurden vier Fotos veröffentlicht, die AfD-Wahlplakate zeigen, an denen die Satiriker vom ZDF Hand angelegt haben. Denn nun heißt es etwa "Bernd statt Börek" und "Weil Hitler gerade nicht kann." Im Social Web wurde die Aktion zum Hit, es gibt aber auch Kritik. mehr…

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Sie snappen 30 Minuten am Tag: Snapchat meldet fünf Millionen deutsche Nutzer

Auf der diesjährigen Dmexco ist ein Newcomer vertreten, der in den vergangenen beiden…

Dekadente Luxusreisen: So originell binden Chefs ihre Mitarbeiter ans Unternehmen

Wie bindet man Mitarbeiter an eine Firma? Das Unternehmen UNIQ GmbH, zu dem…

Das sind die wichtigsten Verteidigungsmaßnahmen um Ihren Workspace zu schützen

200.000 betroffene Computer in 150 Ländern, hunderte Millionen Dollar Schaden. Ein Erpressungstrojaner namens…

Werbeanzeige

Werbeanzeige