Suche

Werbeanzeige

Harald Glööckler erklimmt Markenolymp mit Glanz und Gloria

Ob Mode, Porzellan oder Tapeten – es gibt fast kein Produkt, dem der Prince of Pompöös Harald Glööckler seinen glitzernden Stempel nicht aufdrückt. Mit seiner Reality-Show „Glööckler, Glanz und Gloria“ erreicht er in der vierten Woche Traumquoten. Was er anfasst, wird im wahrsten Sinne zu Gold. Das ist kein Wunder: Bei Konsumenten ist die Marke Glööckler äußerst beliebt.

Werbeanzeige

Von Johannes Steger

„Personifziertes Neuschwanstein“ nannte ihn die „Süddeutsche Zeitung“ und für „Die Zeit“ ist er „Coco Chanel auf LSD“. Harald Glööckler lässt niemanden unberührt. Und das nicht erst seit seiner Vox-Reality „Glööckler, Glanz und Gloria“. Ob er seinen Neuköllner Friseur im Leopelz und mit Perücke besucht oder seine Assistentin zur Geistervertreibung mit Weihrauch durch den Showroom scheucht – Glööckler geht nur mit einer großer Portion Exzentrik und Glamour. Und mit einem besonderen Sinn fürs Geschäft. Mit seiner 1990 gegründeten Marke Pompöös feierte er auf diversen Teleshopping-Sendern Verkaufserfolge. Gibt der geborene Schwabe seinen Namen und seine Kreativität, stehen die Kunden Schlange.

Ob Kosmetik für Rossmann, Schmuck für Lidl oder eine Modelinie für den Bekleidungshersteller Bonprix: Der Modezar weiß, was seine Fans wollen und umschreibt es so: „Die Lust am Leben, die Handschrift von Harald Glööckler und der Anspruch, dem Kunden etwas Einmaliges zu bieten. Luxus für den kleinen Preis.“ Diese Leitidee sei seinen zahlreichen Projekten gemein. Wer mit Harald Glööckler eine Kooperation eingeht, muss seine Firmenphilosophie teilen und darauf bedacht sein, „dem Kunden nur das Beste zu bieten und dem Kunden das Leben zu verschönern.“ Damit hat der Wahlberliner nicht nur in Deutschland Erfolg. Seine Kollektion für Bonprix wird in zahlreichen Ländern vertrieben, in Japan hat er seine eigene Verkaufssendung und für den britischen Sender IT Living ließ sich Harald Glööckler schon bei der Arbeit zusehen.

Prominenten-Analysten sehen großes Potenzial

In Deutschland ist er spätestens seit seiner Jury-Mitgliedschaft bei der RTL-Show „Let´s Dance“ 2010 und 2011 einer breiten Öffentlichkeit bekannt. Seine extravaganten Outfits, das gewagte Make-up und nicht zuletzt das charakteristische Klimpern seiner stark beringten Finger wurden zum Wiedererkennungswert und Markenzeichen. Und so mausert sich der glamouröse Designer langsam aber sicher selbst zur einzigartigen Marke. „Selbstbewusst, einmalig, authentisch, zielorientiert. Auf den Punkt: erfolgreich!“ So sieht Harald Glööckler sich selbst. Eine Umfrage der Prominenten-Analysten von cpi Celebrity Performance aus Berlin gibt ihm Recht. Harald Glööckler hat großes Potenzial.

Mit seinem einmaligen Auftreten hat sich der Designer schon jetzt eine Spitzenposition gesichert. Im Mai lag er mit 76,9 Prozent bei der Bekanntheit über dem Durchschnitt deutscher Celebrities. Auch in den Bereichen Einzigartigkeit, positives Abheben und Meinungsführerschaft erreicht Harald Glööckler überdurchschnittliche Werte. Mit einem cpi-Index von 42,5 Prozent schafft er es in die Kategorie „Attention Perfomer“. Damit liegt er fast gleichauf mit Karl Lagerfeld (Indexwert 47,8) und weit vor Michael Michalsky (38,1).

Medialer Auftritt bleibt im Gedächtnis

„Meine Kunden sind im Alter von sechs bis 100 und ziehen sich durch alle Gesellschaftsschichten“, sagt Harald Glööckler. Die cpi-Analyse zeigt jedoch: In den Alterssparten 40 bis 59 Jahre und ab 60 Jahren finden sich überdurchschnittlich viele Glööckler-Fans. Die sitzen zumeist in Nordrhein-Westfalen oder Baden-Württemberg. Hinsichtlich ihres Einkommens gehören die meisten mit 2.000 bis 2.999 Euro zu den Gutverdienern.

Harald Glööcklers medialer Impact ist jedoch generationenübergreifend: 27,9 Prozent der Befragten bleiben seine medialen Auftritte im Gedächtnis. Damit liegt er deutlich über dem Durchschnitt anderer deutscher Prominente. Mit verantwortlich ist dafür ganz klar sein wahrgenommenes Persönlichkeitsprofil. Harald Glööckler zeigt überdurchschnittliche Werte in den Bereichen Extravaganz, Kreativität und Erfolgsorientierung. Zudem sehen ihn rund 45,8 Prozent als mutig an, 30,3 Prozent als revolutionär und immerhin 39,8 Prozent finden den Designer trendy. Auch bei den zu seiner Persönlichkeit passenden Produktkategorien liegt der glamouröse Geschäftsmann mit seinen Projekten genau richtig: In den Kategorien Mode & Accessoires, Schmuck und Kosmetik erreicht er Spitzenwerte.

Insgesamt geht es für Harald Glööckler übrigens nicht nur bei den Quoten für seine Reality-Show bergauf: Fast alle Aspekte der öffentlichen Wahrnehmung zeigen eine steigende Tendenz. Auf die Frage, worin er sich von anderen Designern unterscheide, antwortete er: „Darum, dass er Harald Glööckler ist.“ Seine Umfragewerte geben ihm Recht. Die Marke Harald Glööckler ist einzigartig.

Kommunikation

Apple will 38 Milliarden Dollar an Steuern nachzahlen – in den USA

Apple will nach der US-Steuerreform den Großteil seiner gewaltigen Geldreserven ins Heimatland bringen. Zusätzlich zu einer beispiellosen Steuerzahlung von 38 Milliarden Dollar (knapp 31 Mrd. Euro) stellte der iPhone-Konzern massive Investitionen in den USA und den Bau eines neuen großen Standorts in Aussicht. mehr…

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Regie, Kamera, Schnitt, Sound, Visual Effects und International: „Die Klappe 2018“ ist zum 38. Mal ausgeschrieben

"Die Klappe" bildet alle Disziplinen der Bewegtbildkommunikation ab und wird als einziger rein deutschsprachiger…

Zwischen Ekel-Challenges und Kotzfrüchten: Diese Werbekunden präsentieren ihre Produkte beim RTL-Dschungelcamp

Wenn es eine Show im deutschen Fernsehen gibt, die durch Sonderwerbeformen glänzt, dann…

Roboter Somnox hilft beim schlafen… und er atmet

Der SPIEGEL titelte jüngst: „Dumm wie ein Sieb“ und tatsächlich sind Roboter heute…

Werbeanzeige

Werbeanzeige