Suche

Anzeige

Handelsblatt.com ist führende Zeitungs-Website

Die Website Handelsblatt.com aus dem Handelsblatt Verlag zählte im Juli 11,84 Prozent mehr Seitenbesuche (Visits) als im Vormonat und liegt mit 3,33 Millionen Visits erstmals auf Platz eins vor sämtlichen Wettbewerbern wie Süddeutsche.de, Die Welt online, rp-online, Financial Times Deutschland und FAZ.NET.

Anzeige

Bereits im Vormonat Juni hatte das Online-Angebot des Handelsblatts einen Zuwachs von 25,5 Prozent bei den Visits erreicht. Die Zahl der Seitenabrufe (Page Impressions) verringerte sich gegenüber dem Vormonat nur geringfügig und liegt im Juli bei 15,66 Millionen.

Handelsblatt.com hatte vor allem mit seinem ausgeweiteten Informationsangebot zur Fussball-WM im Juni viele neue Nutzer gewonnen. Diese neuen Nutzer seien aber auch nach Ende der WM an den Kernthemen von Handelsblatt.com, wie Informationen über Wirtschaft und Politik, Unternehmen sowie Finanzmärkte und Börsen, interessiert, berichtet der Verlag in einer aktuellen Presseaussendung.
www.handelsblatt.com

Digital

Zerschlagungsdebatte um Internet-Giganten: Sind Facebook, Google und Amazon zu mächtig geworden?

Die demokratische Präsidentschaftsbewerberin Elizabeth Warren hat den Stein des Anstoßes ins Rollen gebracht. Die drei wertvollsten Internet-Konzerne der Welt, Amazon, Google und Facebook, haben ihrer Meinung nach eine monopolartige Stellung erlangt und sollten deswegen zerschlagen werden. Vor allem auf dem Werbemarkt ist die Dominanz des Internet-Trios erdrückend. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Digitale Kreation und die Zukunft der Agenturen: „Wer nicht weiß, was richtig ist, kann nichts falsch machen“

Am 11. April werden in Berlin zum fünften Mal die Deutschen Digital Awards…

Allianz der Fachhändler: Verkaufen im Schwarm – lohnend aber tückisch

Fachhändler schließen sich zusammen, um in der Online-Welt sichtbarer zu sein und geschlossen…

Anstieg bei Beschwerden wegen Werbung in sozialen Netzwerken: Deutscher Werberat präsentiert Jahresbilanz

Der Deutsche Werberat hat seine Beschwerdebilanz für 2018 vorgelegt: Danach mussten 46 Verbände…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige