Suche

Anzeige

Hamburg-Startups, jetzt bewerben! Für den dritten MarkenSlam im September

Auf geht’s Hamburg – jetzt bewerben! Zum dritten Mal sucht der Marketing Club Hamburg e.V. zusammen mit dem Kooperationspartner Hamburg@work und dem Medienpartner absatzwirtschaft am Montag, 3. September 2018 beim Slam-Wettbewerb im Coworkingspace Mindspace Hamburg die beste Gründungsidee.

Anzeige

„Startup, Hamburg! Auch in diesem Jahr suchen wir wieder die besten Nachwuchsunternehmen in allen Branchen. Wir wollen den Hansestadt-Startups an Alster und Elbe einen Kick zum nächsten Level geben und sie mit der Wirtschaft vernetzen“, sagt Organisator Andreas Schweizer, Beirat & Leitung Programmplanung

Insgesamt treten sechs Hamburger Startups im 8-Minuten-Pitch gegeneinander an. Der Gewinner erhält eine einwöchige Kampagne auf den Digitalen City Light Postern in Hamburg bereitgestellt vom Hauptsponsor WallDecaux inklusive Motiv-Entwurf durch Sherpa Design. Außerdem erwartet den Erstplatzierten die berühmte Club-Schiffsglocke vom Marketing Club Hamburg sowie eine einjährige Startup-Mitgliedschaft von Hamburg@work. Alle Pitches werden zudem durch „Visual Facilitation“ als Erinnerung illustriert.

Wir bewerben sich Startups?

Um bei dem Pitch dabei zu sein, müssen sich die Startups bis zum 1. August 2018 mit einer Kurzvorstellung und ihrer Startup-Idee als PDF per Mail an die Geschäftsstelle vom Marketing Club Hamburg e.V. info@marketingclubhh.org bewerben. Wer es am 3.9. in die Pitch-Runde schafft, entscheidet vorab die mehrköpfige Programmkommission.

Hier geht´s auf die Aktionsseite zum 3. MarkenSlam.

MarkenSlam-Gewinner 2016: Die MarkenKuppler

Wie wird der Gewinner am 3. September ermittelt?

Jede Slam-Präsentation wird direkt im Anschluss durch den Applaus des Publikums honoriert. Entscheidend ist dabei zweimal die gemessene Gesamtlautstärke des Applauses. Anschließend hakt eine Jury bestehend aus Eva-Maria Bauch (Geschäftsführerin Digital Products Gruner & Jahr GmbH & Co.KG), René Grothkopp (Gründungsberater Handelskammer Hamburg), Veronika Reichboth (Leitung Startup-Unit, Hamburg Invest) und Prof. Dr. Wolfgang Merkle (Präsident Marketing Club Hamburg e.V.) nach und hinterfragt die einzelnen Businessmodelle der Startups. Danach entscheidet das Publikum erneut bei zwei Messungen via Applaus über die Performance. Gewinner ist am Ende das Startup, das das höchste Gesamtvotum aus beiden Applaus-Runden erreicht hat.

Zum Abschluss des Abends können sich alle der 120 Zuschauer und Teilnehmer bei Getränken – gesponsert von WallDeaux – austauschen und beim Business-Networking näher kennen lernen.

Über den Marketing Club Hamburg: Unsere fast 650 Mitglieder aus allen Marketingfunktionen und Branchen machen Hamburg zur Marketinghauptstadt Deutschlands – und das schon seit über 50 Jahren. Wir sind einer der größten Clubs in Deutschland, als Berufsverband für die Führungskräfte und Experten im Marketing geben wir die Möglichkeit, zu anspruchsvollem und aktuellem Erfahrungsaustausch, zu einer attraktiven beruflichen Weiterbildung und zum Knüpfen wertvoller persönlicher Kontakte.

Digital

„Impact“ von Influencern: Warum der Einfluss auf die Kaufentscheidung vollkommen überschätzt ist

Online-Meinungsmacher sind besonders authentisch und genießen bei ihren Fans großes Vertrauen. Das ist meist der Tenor. Dazu steigt die Reichweite und die Sichtbarkeit von gesponserten Posts. Aber die Käufer hören trotzdem nicht auf den Influencer. Drei große Studien zeigen dies nun: Kunden greifen immer noch eher auf andere Informationsquellen oder Kundenrezensionen zurück. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Shoppingrausch am Flughafen: Wie der Airport zur Einkaufsmeile wird

Die Urlaubssaison ist bereits in vollem Gange und an den Flughäfen tummeln sich…

Der Profikunde namens CMO: Wie kaufen diejenigen ein, die Waren für andere attraktiv gestalten?

Was passiert eigentlich, wenn Marketer einkaufen? Werden Verführer zu Verführten? Die absatzwirtschaft hat…

Vom Platinum-level thought leader bis zum Senior Mediation Specialist: Wen und was man bei LinkedIn so findet

Die Karriere-Netzwerke Xing und LinkedIn sind ein Muss für jeden, der sich vernetzen…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige