Suche

Anzeige

„Hallo“, „Guten Tag“ oder „Sehr geehrter Herr Mustermann“?

Online normalisieren sich die Geschäfts-Gepflogenheiten. War vor zehn Jahren das "Hallo" allgemeiner Standard, werden Absender einer E-Mail heute formell. Über ein Drittel verwenden „Sehr geehrt", gefolgt von "Guten Tag“ und erst dann „Hallo“.

Anzeige

Zu diesem Ergebnis kommt eine Umfrage des Dienstleisterportals Marketing-Börse. Das Dienstleisterverzeichnis befragte knapp fünfhundert Versender von E-Mailings und Newslettern nach der bevorzugten Anrede. Analog zum Brief verwenden sie als formelle Anrede ein höfliches „Sehr geehrt“ am häufigsten (35 Prozent). 33 Prozent der Versender bevorzugen eine etwas zwanglosere Kommunikation und sagen „Guten Tag“ (22 Prozent). 13 Prozent adressieren ihre Empfänger mit „Hallo“.

Wie die Marketingbörse weiterhin feststellt, kann oder will ein Zehntel der Befragten seine Leser nicht persönlich ansprechen. Diese Absender schreiben lieber „Liebe Kunden“. Ein weiteres knappes Zehntel will es individuell und wählt eine eigene Form der Anrede: 14 Prozent entscheiden sich für das weniger distanzierte „Lieber Herr Mustermann“ und acht Prozent vermeiden die Differenzierung nach Geschlecht und schreiben geschlechtsneutral „Hallo Max Mustermann“ oder „Guten Tag Max Mustermann“.

Vier Prozent äußern, auf das Personalisieren elektronischer Briefe zu verzichten. Anregungen mit Beispielen für individuelle Anreden finden Sie auf der Homepage des Dienstleisters.

Kommunikation

Craig Silverman von BuzzFeed eröffnet Programmatic-Advertising-Konferenz d3con mit Reizthema Ad-Fraud

Programmatic ist als „Betriebssystem“ in der werbetreibenden Industrie angekommen. Das zeigt nicht zuletzt das Alltime-High an renommierten Marken­unternehmen aus unterschiedlichsten Branchen, die sich dieses Jahr inhaltlich an der d3con beteiligen. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Streamingdienst Soundcloud führt Ranking der 25 erfolgreichsten Apps an

Wer sind die erfolgreichsten Apps in Deutschland? Dies hat nun der Fachdienst mobilbranche.de…

Galaxy Fold: Wie Marketing-Weltmeister Samsung das Smartphone neu erfinden will

Die Katze ist aus dem Sack: Samsung bringt tatsächlich als erster der Tech-Giganten…

Pädophilie-Vorwürfe: McDonald’s, Nestlé und Co. stoppen Werbung bei YouTube

Zahlreiche große Unternehmen, darunter Disney, Nestle und „Fortnite“-Entwickler Epic Games haben mitgeteilt, vorerst…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige