Suche

Anzeige

GWP heißt jetzt iq media marketing

Der Vermarkter von Entscheidermedien GWP media-marketing gibt sich und seinem crossmedialen Angebot einen neuen Namen. Ab sofort tritt er unter dem Namen iq media marketing im Markt auf. Die Firmierung soll den hohen Anspruch an Innovation und Qualität signalisieren.

Anzeige

„Mit dem Start Anfang 2009 wollen wir ein Zeichen gegen die triste Werbemarkt-Stimmung setzen“, betont Harald Wahls, Vorsitzender der Geschäftsführung bei iq media marketing. „Für 2009 haben wir neben unseren Standardwerbeprodukten wieder eine Reihe an innovativen Werbeformen sowie intelligente, intermediale und crossmediale Konzepte geplant, mit denen wir die Entscheidermedien noch stärker ins Blickfeld der Werbungtreibenden rücken und Mediaagenturen sowie Werbungtreibende ihre Entscheider-Zielgruppen noch effizienter ansprechen können,“ beschreibt Wahls die weitere Arbeit am Portfolio.

Mit dem kundenzentrierten Crossmedia-Konzept „Entscheider-Marketing 3.0“ sieht sich die GWP seit zwei Jahren als Innovationsführer in der crossmedialen Vermarktung. Gegründet wurde die heutige iq media marketing 1978 unter dem Namen GWP media-marketing als eigenständige Gesellschaft. Neben der Vermarktung der WirtschaftsWoche kamen Anfang der 80er Jahre noch weitere Qualitätsmedien hinzu. Als GWP wurde das Unternehmen dann Anfang der 90er Jahre in die Verlagsgruppe Handelsblatt integriert.

Das crossmedial zusammengestellte Portfolio umfasst zahlreiche Qualitätsmedien: Tageszeitungen, Wochenzeitungen, Wochenmagazine, Monatsmagazine, TV-Sender, Publishersites und Communities. Neben Web 2.0-Inhalten wie die Communities studiVZ und schülerVZ in Deutschland vermarktet das Unternehmen auch im Online-Bereich namhafte Angebote im Bereich News, Finanzen, Wirtschaft und Politik. Auch international gilt iq media marketing mit mehr als 300 Medien als sehr gut aufgestellt.

www.gwp.de

Digital

Mit Tim Höttges, Dorothee Bär & Jan Böhmermann: So sieht das Programm der Digitalmesse Dmexco aus

Endlich ist es da: Die Dmexco-Veranstalter haben das Programm für die Digitalmesse veröffentlicht. Neben zahlreichen Branchengrößen von Google über Facebook bis Telekom sind auch prominente Gesichter vor Ort. So wird Ex-Formel-1-Weltmeister Nico Rosberg ebenso auf der Bühne zu sehen sein wie Dorothee Bär. Die Staatsministerin für Digitalisierung spricht über das digitale Denken in Deutschland. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Die Masse macht’s: Deutsche zahlen für mehrere Streaminganbieter-Abos gleichzeitig

Die deutschen Fernsehsender arbeiten an einer gemeinsamen „Supermediathek“ und die internationalen Streaminganbieter haben…

Angst vor Markteinstieg: What would Google DOOH?

Google will in den deutschen Digital Out-of-Home-Markt eingreifen. Während die Branche schon zittert,…

Über 220 Millionen Inder haben diesen Clip gesehen: Hyundai bricht mit Automobilkampagne Rekorde

Ein besonderer Kampagnenfilm berührt die Herzen von Millionen Indern. Seit seiner Veröffentlichung auf…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige