Suche

Werbeanzeige

GWA modifiziert Suchagent

Als Agentursuchmaschine des Gesamtverband Kommunikationsagenturen (GWA) bietet der Suchagent nach einem Relaunch eine Fülle neuer Funktionen. Dieser soll übersichtlicher und schneller als die vorherige Version sein und mit mehr als 1000 Kreationsbeispielen und Case-Studies exklusiv für GWA-Mitglieder eine Präsentationsplattform und ein New-Business-Tool zugleich darstellen.

Werbeanzeige

„Wir haben stark in die Benutzerfreundlichkeit und Übersichtlichkeit des GWA Suchagenten investiert. Auf dem Markt der Online-Agentursuchmaschinen heben wir uns damit deutlich von den Wettbewerbern ab“, sagt GWA-Geschäftsführer Dr. Ralf Nöcker. Bisher nutzten den Suchagent monatlich mehr als 5000 Besucher. Zu den wichtigsten Features des optimierten Suchagenten gehöre, dass sich durch die anders strukturierte Kompetenz- und Branchensuche sowie die Freitextsuche in kürzester Zeit passende Agenturen finden lassen. Auch biete der Suchagent auf der Startseite vorab eine Auswahl von Kreationsbeispielen zu Agenturen, die der Suche entsprechen.

Darüber hinaus soll es in den Agenturprofilen möglich sein, den New-Business-Verantwortlichen der Wunschagentur zu finden und über eine Rückruf-Funktion Kontakt aufnehmen zu können. Nutzer würden einen Überblick aller von der Agentur gewonnenen Awards sowie eine Auswahl an Kreationsbeispielen und Referenzen erhalten. Aus den Agenturen, deren Profile überzeugen, lasse sich eine individuelle Merkliste zusammenstellen, mit Hilfe derer die Agenturen verglichen werden könnten.

Suchergebnisse könnten auch nach den GWA-Foren gefiltert werden. Dort seien Spezialisten aus den Bereichen BtoB-, Digitale-, Healthcare- und PoS-Kommunikation sowie Experten für Print-Produktion versammelt. Der Gesamtverband Kommunikationsagenturen eröffne Mitgliedern somit auch die Möglichkeit, das Suchagent-Profil mit den Agenturauftritten auf den großen Online-Communities wie Xing, Facebook, Youtube, Twitter und Flickr zu vernetzen.

http://suchagent.gwa.de

Kommunikation

Terror in Barcelona: So trauern Sportler, Politiker und Prominente im Social Web

Die Welt blickt nach dem Terroranschlag von Barcelona in die katalanische Hauptstadt. Ein Lieferwagen war am Nachmittag auf der Flaniermeile Las Ramblas in die Menschenmenge gerast – 12 Menschen kamen dabei ums Leben, mindestens 80 sind verletzt. In den sozialen Medien bekundeten zahlreiche Prominente und Politiker rund um die Welt ihre Anteilnahme. Vor allem Fußballer drückten ihre Solidarisierung mit der Stadt des vierfachen Champions League-Siegers in zahlreichen Tweets aus. mehr…

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Wechsel des DFB-Sponsoringpartners: Warum Volkswagen noch nicht zum DFB passt

Nach 45 Jahren Partnerschaft zwischen dem Deutschen Fußballbund und Mercedes-Benz und fünf gewonnenen…

Facebook bringt Kleinanzeigen-Plattform Marketplace nach Deutschland

Facebook wird auch in Deutschland ein Stück mehr zum Konkurrenten für Ebay und…

„Adidas erfindet das Marketing neu und macht alles falsch“: Thomas Koch übt Kritik an der Metropolen-Strategie

Adidas setzt im Marketing auf Metropolen und will in sechs Großstädten weltweit Sport-Communitys…

Werbeanzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige