Suche

Werbeanzeige

GWA Agenturen: Umsätze im Schnitt um 6,5 Prozent gestiegen

Ingomar Faecks, GWA-Präsident

GWA Agenturen erzielten im letzten Jahr 6,5 Prozent mehr Umsatz als noch 2014. Dieses Ergebnis übertraf die im Herbstmonitor prognostizierten Umsatzzuwächse für 2015, die die Agenturen auf 5,8 Prozent geschätzt hatten

Werbeanzeige

Vor allem größere Agenturen konnten die Umsatzsteigerungen realisieren, während diese bei kleinen Agenturen geringer ausfielen. Mit Blick auf die Kundenbranchen erzielten vor allem die Agenturen die größten Umsatzzuwächse (in Höhe von 7,2 Prozent), die Kunden aus dem Automobilbereich haben. Bei Agenturen mit Kunden im Nahrungs- und Genussmittelsektor lag das Umsatzplus im Vergleich dazu bei 4,72 Prozent. Zugenommen haben im Agenturgeschäft die erfolgsabhängigen Vertragskomponenten. Der Anteil der Agenturen, die keine Erfolgsprämie mit ihren Kunden vereinbart haben, sank von 59 Prozent 2014 auf 56 Prozent 2015.

Keine guten Aussichten für 2016

Deutlich verhaltener sind die Prognosen der GWA Agenturen für 2016, die sie im Vergleich zur letzten Erhebung im Herbstmonitor 2015 noch einmal nach unten korrigierten. Nur noch 62 Prozent der befragten Agenturen gehen 2016 von einer Umsatzsteigerung aus, während 16 Prozent mit einem Umsatzrückgang rechnen. Ein rückläufiger Optimismus seit Jahresanfang 2016 zeigt auch die Auswertung des europäischen Geschäftsklimaindexes für die deutsche Werbebranche, die erstmalig Teil des GWA Frühjahrsmonitors ist. Die Daten der EU Kommission zeigen außerdem, dass die hiesigen Agenturen die Geschäftsentwicklung grundsätzlich positiver einschätzen als ihre europäischen Kollegen. Während sich der gesamteuropäische Werbemarkt mit Blick auf die Geschäftsentwicklung, Nachfrage und Arbeitsmarkt seit Jahresanfang 2015 erholt, verzeichnete die deutsche Werbebranche in den letzten vier Monaten einen geringeren Optimismus bei Geschäftsentwicklung und Nachfrage.

Das ist eines der Ergebnisse des aktuellen Frühjahrsmonitors, mit denen der Gesamtverband Kommunikationsagenturen GWA die Geschäftsentwicklung seiner Mitglieder erhebt. Der GWA Frühjahrsmonitor 2016 entstand in Kooperation mit Ernst & Young. Die Ergebnisse des GWA Frühjahrsmonitor 2016 finden Sie HIER.

Digital

200 Euro Einsatz, 2.900 Euro Werbezusagen: WDR-Experiment entlarvt die Fake-Influencer-Welt bei Instagram

Die Idee ist nicht neu, aber die Umsetzung des WDR-Jugendradios 1Live macht diesen Fall so anschaulich: Für den Sender versuchten die Reporter Frederik Fleig und Clare Devlin innerhalb von vier Wochen Fake-Influencer bei Instagram zu werden. Ihr Ziel: Möglichst viele Follower und Werbeaufträge. Am Ende standen dem Einsatz von 200 Euro Angebote im Wert von über 2.900 Euro gegenüber. mehr…

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Regie, Kamera, Schnitt, Sound, Visual Effects und International: „Die Klappe 2018“ ist zum 38. Mal ausgeschrieben

"Die Klappe" bildet alle Disziplinen der Bewegtbildkommunikation ab und wird als einziger rein deutschsprachiger…

Zwischen Ekel-Challenges und Kotzfrüchten: Diese Werbekunden präsentieren ihre Produkte beim RTL-Dschungelcamp

Wenn es eine Show im deutschen Fernsehen gibt, die durch Sonderwerbeformen glänzt, dann…

Roboter Somnox hilft beim schlafen… und er atmet

Der SPIEGEL titelte jüngst: „Dumm wie ein Sieb“ und tatsächlich sind Roboter heute…

Werbeanzeige

Werbeanzeige