Suche

Anzeige

Gruner + Jahr stellt Multimediamagazin „Online Today“ ein

Das Verlagshaus Gruner + Jahr wird laut Informationen des Branchenblattes "Kontakter" sein Multimediamagazin "Online Today" einstellen.

Anzeige

Dies habe der Aufsichtsrat des Verlages bei seiner Sitzung am Dienstag beschlossen. Der Grund für diese Entscheidung ist laut „Kontakter“ die „fehlende wirtschaftliche Perspektive des Titels“. Gruner + Jahr hatte erst im Januar das Aus für sein Wirtschaftsmagazin „BIZZ“ bekannt gegeben.

Die Auflage von „Online Today“ sei im Vergleich zum Vorjahr zuletzt um knapp 30 Prozent auf rund 116.000 Exemplare zurückgegangen. Zugleich sei die Zahl der Anzeigenseiten um rund 40 Prozent gesunken. Von der Einstellung von „Online Today“ sind laut „Kontakter“ rund 30 Mitarbeiter betroffen.

Zudem habe der Aufsichtsrat von Gruner + Jahr beschlossen, dass der französische Multimediatitel „Web Magazine“ nicht mehr monatlich, sondern in Form von Sonderheften erscheinen soll. De facto komme dies aber einer Einstellung gleich, heißt es weiter. (pte.at)

http://www.onlinetoday.de

Digital

In sieben Schritten zur multilingualen Website

Der Eintritt in neue Märkte hilft Unternehmen, den Kundenstamm zu erweitern und die Wettbewerbsfähigkeit sowie den Unternehmenserfolg zu sichern. Dabei gilt es, einige Herausforderungen zu meistern, zum Beispiel muss die eigene Software multilingual ausgerollt werden. Hier ist gute Planung gefragt. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

GroupM kritisiert Facebook: “Keine für die echte Welt geeigneten Messeinheiten”

Das umsatzstärkste Werbemedienunternehmen der Welt, GroupM, hat scharfe Kritik an Facebook geübt. Gegenüber…

Milliarden-Deal von Adobe: US-Softwarehersteller übernimmt Marketing-Spezialist Marketo

Der Marketing-Spezialist Marketo gehört bald zu Adobe. Der US-Softwarehersteller sichert sich das Unternehmen…

Sexismus und Diskriminierung: Werberat verteilt öffentliche Rügen wegen „herabwürdigender“ Werbung

Sieben Unternehmen hat es getroffen. Der Deutsche Werberat hat öffentliche Rügen gegen deren…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige