Suche

Anzeige

Group Business Software entwickelt Schnittstelle für die E-Mail-Kommunikation

In der elektronischen Geschäftskommunikation wird es zunehmend wichtiger, Daten nicht nur für die Kommunikation als solche sondern auch im Rahmen anderer Geschäftsprozesse effizient zu nutzen. Die iQ.Suite Bridge empfiehlt sich als Brücke zu ERP-, CRM-, DMS- und Archiv-Systemen.

Anzeige

Der Geschäftsbereich E-Mail, Archivierung und Administration der Group Business Software AG hat mit iQ.Suite Bridge eine Lösung auf den Markt gebracht, mit der externe Systeme an die E-Mail-Prozesse gekoppelt werden können. „Bridge schlägt eine Brücke zwischen dem Kommunikationsmedium E-Mail und den wichtigen Business-Applikationen unserer Kunden. So können E-Mails zunächst mit Daten aus externen Systemen angereichert und danach samt Dateianhängen strukturiert exportiert und für die effiziente Nutzung zum Beispiel bei der Kundenbetreuung bereitgestellt werden“, erklärt Michael Ingendoh, Managing Director bei Group Technologies.

Auf diesem Wege könnten im Rahmen des Customer Relationship Managements (CRM) beispielsweise E-Mails in digitale Kundenakten eingebracht werden. Als Ergebnis dieser Datenübergabe an ein CRM-System – wie zum Beispiel die CRM-Suite „GEDYS IntraWare 7“ – sei eine vollständige Kundenhistorie abbildbar, die das Kundenbeziehungsmanagement wesentlich unterstütze. Wie das Unternehmen berichtet, lassen sich mit der Group-Lösung E-Mails und ihre Anhänge für den Außendienst zur Verfügung stellen oder zur weiteren Verarbeitung in ein Dokumenten-Management-System (DMS) überführen.

„Mit Bridge werden sehr komplexe, zeit- sowie ressourcenaufwendige Vorgänge automatisiert und im Unternehmen vorhandene Informationen – sei es aus der E-Mail-Kommunikation oder den einzelnen Business-Applikationen heraus – vielseitig nutzbar gemacht“, benennt Ingendoh den betrieblichen Mehrwert der Lösung.

www.group-technologies.com

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Nielsen-Report zum Werbejahr 2018: TV-Werbemarkt erstmals seit 2009 im Minus

Wie sieht die Bilanz des deutschen Werbemarkts im Jahr 2018 aus? Er stagniert…

Vorbild Landwirte: Was sich die Digitalbranche von der Agrarwirtschaft abschauen kann

Erfolgreich in der Vergangenheit, unsicher für die Zukunft: Viele Unternehmen hadern auch im…

Produkte für „ihn“ und „sie“? Marken definieren Gender, Eigentum und Einkaufserlebnis neu

Die Normen, die bis dato die typische Funktionsweise von Marken bestimmt haben, kommen…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige